Suchbegriff eingeben

Natalie Clauss auf Facebook


lade Daten...lade Daten...

Natalie Clauss auf Instagram


lade Daten...lade Daten...
Blog » Das Bedürfnis nach Nähe - ein Erfahrungsbericht

Das Bedürfnis nach Nähe - ein Erfahrungsbericht (von Anna)

Ich habe Anna vor einiger Zeit zum Tragen beraten dürfen und nun schreibt sie für euch einen Erfahrungsbericht, wie sie zum Babytragen gekommen ist, wo sie Vorteile sieht und vielleicht auch welchen Vorurteilen sie begegnet ist. Der restliche Text ist nun von ihr. (Natalie)

Wie bin ich eigentlich zum Tragen gekommen? Ich habe vor 8 Jahren meine Tochter schon getragen, in einer Chicco Trage vom Flohmarkt. Allerdings nicht sehr oft, weil sie auch sehr gern im Kinderwagen liegen mochte und es war auch nicht sehr bequem.

Werbung

Bei meinem Sohn war es ganz anders. Er hatte von Anfang an ein sehr starkes Bedürfnis nach Nähe und hat sich eigentlich nicht ablegen lassen. Ich habe diese Nähe immer sehr genossen. Lange vor der Geburt habe ich mir einen Kinderwagen ausgesucht, der meinen Vorstellungen entsprach. Doch nach wenigen Ausflügen mit immer wieder Weinen war mir klar, dass es nicht das Richtige für uns war. Bei der Freundin einer Freundin probierte ich die HopTye und mein Sohn schlief sofort selig ein. Also bestellte ich mir diese Trage und fing an mich mehr mit dem Thema zu beschäftigen.

Die HopTye ist komplett zum Binden und die Schultergurte werden über den Schultern aufgefächert, was ich wirklich angenehm fand. Trotzdem hatte ich immer das Problem das die Trage nach kurzer Zeit rutschte und mein Kind sehr locker und tief hing. Also machte ich einen Termin bei Natalie zur Trageberatung. Ich wollte auch so gerne mal ein Tragetuch probieren. Aus der Beratung habe ich viel mitgenommen und würde es immer wieder machen.

Als mein Sohn größer wurde, kaufte ich mir eine Manduca und trage damit immer noch sehr gerne, meistens auf dem Rücken. Mein Sohn ist jetzt fast 2 Jahre alt und der Kinderwagen steht fast neuwertig im Keller. Bei Veranstaltungen mit vielen Menschen war ich immer sehr froh, dass ich nicht mit dem Kinderwagen dadurch musste. Auf Flohmärkten und beim Einkaufen in Geschäften habe ich mein Kind direkt bei mir. In kalten Jahreszeiten muss ich mein Kind auch nicht ständig an- und ausziehen. Es kommt einfach mit unter meine Jacke. Wenn die Tragezeit vorbei ist, werde ich es vermissen.

Ich habe in der ganzen Zeit fast nur positive Reaktionen bekommen. Klar kam mal das Übliche “Du verwöhnst das Kind”, aber jeder der mein zufriedenes Baby gesehen hat, hat es einfach aufgenommen. Überrascht war ich von vielen älteren Menschen, die oft wirklich begeistert waren.


Werbung
Über die Autorin
Ein Foto vom Autoren dieses Blogposts: Anna

Anna wohnt mit ihrer Familie in Oldenburg. Sie hat zwei Kinder. Ihre Tochter wurde damals sehr wenig getragen, sie zeigte weniger das Bedürfnis nach Nähe. Ganz im Gegensatz zu ihrem Sohn, der ihre Nähe sucht und sich als Baby kaum abliegen ließ.


Kommentieren:

*Pflichtfelder

Kommentare zu diesem Post:

Noch keine Kommentare zu diesem Post vorhanden.




Meine neuesten Blogartikel:

13 Januar 2018

Ein kleiner Globus wird in einer Hand gehalten. Im Hintergrund ist sonniges Licht erkennbar.

Nachhaltigkeit - Es betrifft uns alle!

[…] Ihr seht, Nachhaltigkeit betrifft nicht nur die Gegenwart, sondern eben auch in großen Teilen die Zukunft. Alles, was sich bspw. nicht regeneriert oder nicht erneuert werden, muss daher besonders geschützt werden. Damit ist dann auch der Artenschutz für verschiedeneste Tierarten gemeint, […]

lesen

11 Januar 2018

Wir haben mit einem Tragetuch eine Hängematte um einen großen Tisch geknoten, in der unten mein Sohn liegt.

Ein Tragetuch ist nicht nur zum Tragen da

Vielleicht kennt ihr das auch. Ich habe ein Tragetuch, dass ich mit der Zeit unglaublich lieb gewonnen habe und mit dem ich auch viele schöne Momente verbinde. Nun möchte mein Kind aber nicht mehr getragen werden, doch das Tragetuch möchte ich auch nicht weggeben. In diesem Artikel habe ich ein paar […]

lesen

9 Januar 2017

Julia trägt ihrem Sohn im Onbu von Lenny Lamb.

Tragen ganz anders - ein Interview

[…] Die Fräulein Hübsch funktionierte, wenn auch immer nur kurz, wirklich gut. Mit 8 Monaten waren wir sogar im Allgäu mit dem Kind wandern. Ohne den Kinderwagen überhaupt dabei zu haben. Kinderwagen ging übrigens genauso wenig. Die beste Trageweise war tatsächlich auf dem Arm von Papa mit Bl […]

lesen