Suchbegriff eingeben

Natalie Clauss auf Facebook


lade Daten...lade Daten...

Natalie Clauss auf Instagram


lade Daten...lade Daten...
Blog » Testbericht Tragetuch Woven Bliss Catch my dream (Prototyp)

Testbericht Tragetuch Woven Bliss Catch my dream (Prototyp) (von Natalie Clauss)

Ich durfte erneut ein Tragetuch vom polnischen Hersteller Woven Bliss testen. Diesmal handelt es sich allerdings um einen Prototypen, welcher noch nicht erhältlich ist.

Informationen zum Tuch und erster Eindruck

Wie schon im Testbericht zum Tragetuch Woven Wings geschrieben, gibt es den Hersteller noch nicht sehr lange und die Tücher sind ausschließlich über die Facebook-Seite erhältlich. Weitere Informationen könnt in dem anderen Testbericht lesen.

Eine Detailaufnahme des Motivs des Tragetuchs Catch my dream von Woven Bliss.

Das Tragetuch, welches ich diesmal testen durfte, besteht zu 30% aus wilden Leinen und zu 70% aus Baumwolle. Damit wird es das erste Tuch von Woven Bliss mit einem Materialgemisch. Das Flächengewicht liegt bei ca. 255g/m². Ich hätte es beim ersten Anfassen und auch beim Binden dicker eingeschätzt. Es wirkt auch durch das Material sehr stabil und griffig. Preislich soll dieses Tuch in Gr.4, welches ich getestet habe, bei 94€ liegen. Dies ist durchaus eher im günstigeren Bereich für ein Materialgemisch mit Leinen.

Das Motiv zeigt, wie auch der Name schon andeutet, Traumfänger über die gesamte Tuchbreite verteilt. Traumfänger gehören fest zur indianischen Kultur. Diesem Glauben nach sollen die guten Träume durch das Netz gehen und die schlechten Träume darin gefangen werden, wodurch sich der Schlaf verbessern soll. Das Tuch ist in schlichten Farben, crème und beige, gehalten, sodass es auch für besondere Anlässe passend ist.

Beim Tragen

Das Tragetuch Catch my dream von Woven Bliss getragen mit Neugeborenenpuppe.

Ich habe das Tuch wieder mit verschiedenen Bindeweisen ausprobiert. Da es sich bei einer Gr.4 um ein kürzeres Tuch handelt, als ich sie gewöhnlich zum Testen habe, konnte ich auch andere Möglichkeiten ausprobieren. Mit meinem Sohn probierte ich den Einfachen Rucksack und die Wickelkreuztrage mit Knoten unter dem Po (TUB) oder einem seitlichen Schiebeknoten (TAS). Dabei machte sich das Material sehr positiv bemerkbar.

Ich hatte eine gute Stützung und gleichzeitig war es angenehm luftig auch bei heißen Temperaturen. Das Tragen meines Sohnes, der über 12kg wiegt, war auch über eine Stunde hinaus mit diesem Tragetuch, trotz einlagiger Bindeweise, kein Problem. Je mehr ich das Tuch gebunden habe, desto weicher wurde es auch insgesamt. Ich probierte es so auch mit den Neugeborenenpuppen aus meinen Trageberatungen aus. Insgesamt ging das Binden damit besser als erwartet, ich finde das Tuch aber etwas dick und vor allem am Anfang auch steif für ein niedriges Gewicht. Auch staute sich der Stoff etwas in den Kniekehlen.

Waschen

Ich selbst habe das Tragetuch nicht gewaschen. Da Leinen insgesamt etwas empfindlicher sind als reine Baumwolle, würde ich es auch nur mit Hand waschen. Einige Hersteller empfehlen aber auch den Schonwaschgang ohne Schleudern in der Waschmaschine. Im Zweifelsfall sollte immer die Waschanleitung des Herstellers beachtet werden.

Fazit

Das Tragetuch Catch my dream von Woven Bliss getragen mit meinem 3-jährigen Sohn Noah.

Das Tragetuch ist ein perfektes Sommertuch, auch in dieser Länge. Ich finde es besser geeignet für schwerere Kinder, da das Tuch doch eher dick und steif am Anfang wirkt. Häufig gebunden und mit etwas Übung eignet es sich aber auch, zwar nicht optimal, für kleine Babys. Insgesamt hat das Tragetuch Catch my dream von Woven Bliss ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ich kann es deshalb gut weiterempfehlen.

Testbericht zum Tragetuch Whispering Wings von Woven Bliss

Auch das Tragetuch Whispering Wings wurde von mir getestet. Zu welchem Ergebnis ich dabei gekommen bin, findest du in diesem Testbericht.

hier lesen


Werbung
Über die Autorin
Ein Foto vom Autoren dieses Blogposts: Natalie Clauss

Natalie Clauss, ist Mutter eines Sohnes, Trageberaterin und Stoffwindelberaterin. Im Sommer macht Natalie ihr ergotherapeutisches Examen, sodass anatomische Grundlagen, psychologische Aspekte wie Bindungstheorien und Krankheitswissen, ihre Artikel immer auch fachlich stützen.
Natalie hat Fortbildungen zum Tragen von Frühgeborenen, Kinesio-Taping und Qigong absolviert. Seit einiger Zeit schreibt sie mit Freude in diesem Blog. Hier veröffentlicht sie Testberichte zu Stoffwindeln, Tragetüchern und Tragehilfen, aber auch persönliche Themen sind hier zu finden.


Kommentieren:

*Pflichtfelder

Kommentare zu diesem Post:

Noch keine Kommentare zu diesem Post vorhanden.




Meine neuesten Blogartikel:

13 August 2017

Ein Maßband auf einem Tragetuch

Größenhilfe für Tragetücher

[…] Natürlich könnte ich auch einfach sagen, ich kaufe das längste Tuch, dann kann ich damit alles machen. In einem gewissen Maße ist da auch etwas dran, allerdings ist meist sehr umständlich mit deutlich zu langen Tüchern zu binden. Die Standardgröße bei Tüchern liegt eigentlich bei Gr.6. Da […]

lesen

5 August 2017

Ich trage meinen dreijährigen Sohn im Testtragetuch von Lérole.

Testbericht Tragetuch Lèrole Téchne Flow (Prototyp)

[…] Lèrole ist ein Projekt, enstanden in einer Zusammenarbeit aus italienischen Künstlern der Textilindustrie und Müttern, die leidenschaftlich gerne tragen. Der Hersteller schreibt auf seiner Seite, dass die Herstellung eine lange Tradition hat und so verschiedene Techniken und Materialien a […]

lesen

3 August 2017

Eine Faust vor grünem Hinterund.

Auf den Tisch hauen für Hebammen!

[…] Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen... der Beruf der Hebamme steht momentan ziemlich schlecht dar. Und obwohl die Hebammen selbst und auch viele Eltern für eine bessere Geburtshilfe kämpfen, wird es noch schlimmer. Viele geburtshilfliche Abteilungen werden geschlossen, auch wenn ande […]

lesen