Suchbegriff eingeben

Natalie Clauss auf Facebook


lade Daten...lade Daten...

Natalie Clauss auf Instagram


lade Daten...lade Daten...
Blog » Zeit, DANKE zu sagen!

Zeit, DANKE zu sagen! (von Natalie Clauss)

Ich habe heute mein Zeugnis und meine Berufsurkunde bekommen und bin ab August staatlich anerkannte Ergotherapeutin. Besonders die letzten drei Monate, aber eigentlich insgesamt die letzten Jahre, waren sehr anstrengend für mich. Es wird mir recht oft gesagt, wie gut ich das doch alles schaffe bzw. geschafft habe, mit Ausbildung, Familie und Selbstständigkeit. Ja, es war einiges zu organisieren. Doch einige vergessen dabei (und ich auch manchmal), dass ich das alleine und ohne Unterstützung niemals geschafft hätte und weiter auch nicht schaffen könnte, auch wenn die Ausbildung geschafft ist. Deshalb möchte ich in diesen Blogartikel mal all jenen widmen, die mich unterstützen.

Als erstes und wichtigstes: Ich danke dir, meinem geliebten Ehemann. Du bist die größte Untestütztung, die ich mir zu träumen wagte. Du bist mein bester Freund, kannst mich emotional immer auffangen und merkst jede kleinste Anspannung. Du weißt schon oft bevor es mir überhaupt bewusst ist, wie es mir geht und gehst darauf ein. Du bist mein Mutmacher, mein Alltagsheld und mein Ruhepol. Du programmierst meine Website, fragst mich Lerninhalte ab und sagst ehrlich, wenn es reicht. Du beschönigst nichts, bist immer ehrlich, sagst, wenn etwas nicht gut ist. Danke für deine Liebe und alles, was du mir gibst!

Auch bei dir, Noah, muss ich mich bedanken. Du hast mich gestärkt, das zu tun, was ich liebe. Ohne dich wäre ich eher nicht Trageberaterin geworden. Du spiegelst mich, das ist eine große Hilfe. Denn so merke ich an dir, wenn ich gestresst bin. Dann kuscheln wir und schon ist es wieder besser. Geduldig wolltest du jeden Abend die Examenslernzettel vorgelesen haben, sodass ich immer Gelegenheit zum Lernen hatte. Manchmal hast du gefragt, was dies oder jenes heißt. Das war eine große Herausforderung, es in sehr einfacher Sprache zu erklären. Jedenfalls konnte ich dabei sehen, ob ich es auch wirklich verstanden habe. Ich danke dir für dein uneingeschränktes Vertrauen in mich und die Liebe, die du mir immer zeigst!

Mama und Papa, auch ihr seid mir eine große Unterstützung und das ward ihr auch in den letzten Jahren. Ich wusste, dass ich euch immer anrufen konnte, wenn irgendetwas war und auch wenn gerade nichts war und ich einfach nur reden wollte. Ihr habt mir immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und mir Mut gemacht, auch wenn ihr nicht in der Nähe seid.

Auch bei dir, kleider Bruder bedanke ich mich. Und bei dir, Maksim auch, denn du bist wie ein kleiner Bruder für mich geworden.

Dem Rest meiner Familie, Bettina, Martin, Opa und noch vielen mehr danke ich.

Danke an Heike für deine Freundschaft. Wir sehen uns so selten und trotzdem ist es immer wie früher, so wunderbar auf einer Wellenlänge. Du hast mir schon immer so ehrlich ins Gesicht gesagt, was du denkst und mich schon mehr als einmal gerettet. Danke! Ein großes Dankeschön geht auch an Simon, Ale, Bianca, Marina, Grete und alle anderen. Ihr bringt mich zum Lachen und seid für mich da.

Durch die Trageberatungen habe ich mindestens zwei unglaublich tolle Frauen kennengelernt. Annika und Marleen ich danke euch für die fachlichen Austausch, für Untestützung, die Zusammenarbeit und alles, was darüber hinaus geht. Ich hoffe, dass wir noch lange zusammenarbeiten werden! Auch all die anderen Trage- und Stoffwindelberaterinnen, die im Laufe der Zeit, wenn auch nicht alle persönlich, kennenlernen durfte, sind und waren eine unglaubliche Bereicherung für meine Arbeit und auch für mich selbst.

Ich danke all meinen tollen Anleiterinnen und Ausbilderinnen, die mir so geduldig vieles beigebracht haben, Verständnis hatten und mich ausprobieren ließen. Hier zählen natürlich auch alle Lehrer und Lehrinnen dazu. Danke! Ohne euch wäre ich schließlich niemals Ergotherapeutin geworden, wirklich immer noch mein vollkommener Traumberuf. Und ohne Diana und Yvonne von der Trageschule Hamburg vielleicht auch nicht Tragberaterin, danke an Thu und all die anderen für die Ausbildung zur Stoffwindelberaterin.

Und bevor ich es vergesse, danke an alle Eltern, die ich beraten durfte. Ihr habt mir Vertrauen entgegen gebracht und ich hoffe, ich konnte euch helfen. Durch jede Beratung konnte ich lernen, habe an Erfahrung gewonnen und ich merke immer wieder, wie sehr ich diesen „Job“ liebe.

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Danke euch allen, die ich womöglich vergessen habe.


Werbung
Über die Autorin
Ein Foto vom Autoren dieses Blogposts: Natalie Clauss

Natalie Clauss, ist Mutter eines Sohnes, Trageberaterin und Stoffwindelberaterin. Natalie ist außerdem examinierte Ergotherapeutin, sodass anatomische Grundlagen, psychologische Aspekte wie Bindungstheorien und Krankheitswissen, ihre Artikel immer auch fachlich stützen.
Natalie hat Fortbildungen zum Tragen von Frühgeborenen, Kinesio-Taping und Qigong absolviert. Seit einiger Zeit schreibt sie mit Freude in diesem Blog. Hier veröffentlicht sie Testberichte zu Stoffwindeln, Tragetüchern und Tragehilfen, aber auch persönliche Themen sind hier zu finden.


Kommentieren:

*Pflichtfelder

Kommentare zu diesem Post:

Noch keine Kommentare zu diesem Post vorhanden.




Meine neuesten Blogartikel:

14 Dezember 2017

Aufnahme des Logos am Rückenteil der Tragehilfe

Testbericht JoNo Babytrage

[…] Der Hersteller JoNoBaby entstand, wie viele andere Hersteller auch, als Eltern auf der Suche nach einer optimalen Tragehilfe waren. Die Inhaberin von JoNoBaby, Antonia Falk, schreibt auf der Website, dass sie verschiedeneste Tragehilfen ausprobierten, die zu dieser Zeit auf dem Markt ware […]

lesen

11. Dezember 2017

Eine rote Wollüberhose mit allen Utensilien, die man zum fetten braucht.

Wolle fetten? Leicht gemacht!

In der Stoffwindelwelt sind Überhosen aus Wolle, besonders für die Nacht, beliebt. Doch damit die Wolle dicht hält und die Flüssigkeit nicht nach außen dringt, muss sie gefettet werden. Ich beschreibe dir in diesem Artikel, wie du deine Wollüberhosen oder Wollinnenwannen fetten kannst. Da die Windel […]

lesen

7. Dezember 2017

Eine Frau mit dampfenden Ohren.

Über kleine und große Trotzphasen

Oder sollte ich besser Autonomiephasen schreiben?! Diese Phase beginnt jedenfalls, je nach Quelle etwas unterschiedlich, mit ungefähr einem Jahr oder auch etwas später. Wutanfälle mit auf dem Boden werfen im Supermarkt, weil unser Sohn oder unsere Tochter vielleicht noch gerne das Schokoei an der Ka […]

lesen