Familienbegleitung
Natalie Clauss

1000 Fragen an mich selbst - Teil 5

erschienen

Nach einer kurzen Pause, habe ich nun mit den nächsten 20 Fragen auseinander gesetzt. Einige waren gar nicht so einfach zu beantworten. Machst du auch mit und beantwortest die Fragen? Vielleicht auch nur im Stillen für dich… Ich finde es jedenfalls total spannend, was dabei rum kommt.

Was würdest du tun, wenn du 5 Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Werbung

Am Anfang und wahrscheinlich auch dann immer wieder weinen und fluchen und wütend auf mich selbst sein. Und sonst? Hmm… Yoga, lesen, ich weiß es nicht. Ich glaube, es würde mich wahnsinnig machen.

Was hat dich früher froh gemacht?

Mit Freunden zu feiern. Ganz gemütlich zu Hause was trinken, was spielen, Musik hören. Schön war es, wenn es dann noch warm war, sodass wir mitten in der Nacht rausgehen konnten und einfach die warme Luft und den Sternenhimmel genießen konnten. Bei Kälte fühle ich mich einfach nicht wohl.

In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Das ist ziemlich abhängig von meiner Stimmung und der Situation. Im Sommer mag ich Kleider, sonst trage ich doch lieber Jeans. Ich mag selten ganz weite Sachen an mir, außer mir geht's wirklich nicht gut. Wenn's mir schlecht geht, ziehe ich am liebsten weite Klamotten an. Ich mag keine Absätze. Doch, eigentlich schon, aber ich fühle mich damit immer lächerlich und bekomme schrecklich schnell Schmerzen.

Was liegt auf deinem Nachttisch?

Unser Nachttisch wird recht wenig genutzt. Aber dort steht eine Lampe und meist auch mein Buch.

Wie geduldig bist du?

Ähm ja, super Frage… Ich bin nicht wirklich die Geduld in Person. Im Job kann ich sehr geduldig sein, sodass man mir zumindest äußerlich überhaupt nicht anmerkt, dass mir alles gerade zu lange dauert. Ansonsten fällt es mir in vielen Fällen schwer zu warten. Bei Situationen, in denen mir nichts anderes übrig bleibt, geht mein Stresslevel oft deutlich höher.

Wer ist dein gefallener Held?

Gute Frage, ich weiß es nicht.

Gibt es Fotos auf deinem Handy, mit denen du erpressbar wärst?

Werbung

Nein.

Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Die Frage ist einfach für mich. Heike kennt mich von meinen Freunden mit Abstand am längsten. Früher hat sie mich im Turnen trainiert, doch schnell entstand eine Freundschaft trotz des Altersunterschiedes. Sie kennt so viele Seiten an mir und hat viele schwere Zeiten mit mir durchgestanden. Ich danke dir dafür!

Meditierst du gerne?

Manchmal, ja. Aber dafür muss ich für mich schon in einer gewissen inneren Ruhe sein, sonst bringt mich Meditation auch nicht an diesen Punkt. Dann ist es für mich eher gezwungen. Yoga hilft mir da deutlich besser.

Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?

Ich rede mit meinem Mann. Das hilft mir tatsächlich am besten. Und sonst ablenken durch Gesellschaftsspiele, Serie schauen, lesen, malen. Was letztendlich hilft, hängt von den Tagesereignissen ab.

Wie heißt dein Lieblingsbuch?

Momentan habe ich kein Lieblingsbuch. Es gibt viele Bücher, die ich gerne gelesen habe.

Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What's App?

Mit meinem Mann und sonst eben mit Freunden. Mit wem da aber am häufigsten, das könnte ich gar nicht sagen.

Was sagst du häufiger: Ja oder nein?

Das weiß ich nicht… auch wenn ich es nicht so oft sagen möchte, sage ich vermutlich doch mehr nein als ja.

Gibt es ein Gerücht über dich?

Gute Frage, keine Ahnung. Ich glaube nicht.

Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?

Werbung

Arbeiten?! Ich hasse es, "nichts zu tun". Ich würde also zumindest irgendwas lernen, ein Studium beginnen, irgendeine Fort- oder Ausbildung machen. Es würde mich verrückt machen, wirklich nicht zu arbeiten und wenn es nur um Wissen für mich selbst geht.

Kannst du gut Auto fahren?

Ich würde behaupten, ja. Zumindest in den meisten Situationen. Aber laut einer Studie denken das die meisten Menschen von sich und ich finde, dass sehr viele nicht besonders sicher Auto fahren.

Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?

Hmm, ja, eigentlich schon. Aber letztendlich ist es mir noch wichtiger, dass ich sein kann, wie ich bin. Dass ich mich nicht verstellen muss. Sonst ist doch alles nur ein Schauspiel und ist einfach nur anstrengend. Die anderen finden dann auch nicht "mich" nett, sondern das Bild von mir, dass ich ihnen zeige. Das ist natürlich nichts wert!

Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?

Mir mehr Zeit gelassen! Mit allem, wirklich allem. Mein Liebesleben wurde schön und offen als ich meinen Mann kennen lernte, aber vorher hatte ich immer das Gefühl mich verstellen zu müssen.

Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?

Wann bin das letzte mal ausgegangen? Wahrscheinlich mit ein paar Leuten aus meiner Ausbildungsklasse. Wir waren in einer Cocktailbar. Fast alle haben getrunken, ich aber nicht. Später waren wir noch irgendwo Tischkicker spielen. Das war super! Früher habe ich oft mit Freunden gekicktert. Mit Kind verändert sich aber einfach vieles.

Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?

Werbung

Bestimmt, doch sogar ziemlich sicher. Wobei ich da meistens echt penetrant penibel bin. Ich hasse es (mittlerweile) bei rot über die Ampel zu gehen, im Parkverbot zu parken, … Ist manchmal für meinen Mann auch etwas anstrengend, was ich durchaus auch nachvollziehen kann.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.