Familienbegleitung
Natalie Clauss

1000 Fragen an mich selbst - Teil 6

erschienen

Nach einer kurzen Pause habe ich mich mit den nächsten 20 Fragen zu mir selbst auseinandergesetzt. Gar nicht so einfach…

Treffen die deinem Stern zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Ja, schon. Ich glaube da nicht wirklich dran und musste jetzt tatsächlich auch erst nachlesen, welche Eigenschaften denn ein Krebs so hat. Aber ich würde wohl zustimmen, dass ich gefühlsbetont, oft auch launenhaft und skeptisch bin.

Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Ich denke, keine. Aber ich habe einige blaue Sachen. Ansonsten mag ich bei Klamotten fast alle Farben, nur braun mag ich tatsächlich nicht so gerne. Und schwarz vermeide ich teilweise bewusst, auch weil es mir mittlerweile nicht mehr gefällt.

Holst du alles an einem Tag heraus?

Werbung

Manchmal, meistens aber eher nicht. Ich bin oft erschöpft und brauche Ruhepausen für mich selbst, damit ich einigermaßen ausgeglichen bin. Ein Tag, an dem ich nur am Powern bin, ist für meine Mitmenschen meist sehr anstrengend.

Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?

Viele. Ich liebe die Vorteile von Netflix. Allerdings schaue ich eine Serie immer zu Ende (die Staffeln, die bisher erschienen sind) und fange dann mit der nächsten Serie an. Ich hasse es, eine Folge zu schauen und dann eine Woche bis zur nächsten zu warten. Dann warte ich lieber länger und schaue die ganze Staffel an ein paar Abenden hintereinander.

In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?

Ich würde gerne immer diese Leichtigkeit fühlen. Wenige Zwänge und Verpflichtungen. Das nervt schon ziemlich manchmal. Wobei ich auch denke, dass ich es mir da selbst schwer mache und mich einschränke.

Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Ich denke, es würde mir schwer fallen. Ziemlich traurig, was?!

Wer kennt dich am besten?

Mein Mann.

Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?

Spülen und Staub wischen. Das bleibt bei mir immer liegen.

Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ja, und das liegt oft auch an meinen Erwartungen. Die negativen Gefühle könnte ich also auch durch niedrigere oder gar keine Erwartungen in einigen Fällen durchaus vermeiden.

Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Der Tag würde damit anfangen, dass ich ausschlafen kann. Danach würden wir gemeinsam wirklich in Ruhe frühstücken und tagsüber irgendetwas Schönes unternehmen. Abends würden wir entweder gemeinsam etwas kochen oder einfach etwas zu Essen bestellen. Wenn mein Sohn schläft würden wir entweder etwas spielen oder gemütlich den Tag auf der Couch ausklingen lassen (oder eben beides).

Bist du stolz auf dich?

Sagen wir so, ich versuche es zu sein. Aber ich kritisiere mich auch gerne selbst. Ich muss mir immer wieder bewusst machen, was ich erreicht habe und dass ich genau so richtig bin, wie ich bin.

Welches nutzlose Talent besitzt du?

Werbung

Gute Frage, keine Ahnung.

Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Was habe ich nicht abgeschlossen? Emotional habe ich, denke ich, mit den meisten Sachen aus meiner Vergangenheit abgeschlossen. Aber manchmal bin ich mir da auch nicht so ganz sicher. Sonst fällt mir zu dieser Frage nichts ein, nur einige Blogartikel müssten noch fertig geschrieben werden.

Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?

Ich trinke keinen Alkohol. Zum Einen natürlich, weil ich schwanger bin. Der andere Grund ist, dass ich fast alle Menschen abstoßend finde, wenn sie getrunken haben. Und ich habe schon öfter die Folgen von Alkoholabhängigkeit gesehen, das war sehr prägend.

Welche Sachen machen dich froh?

Meine Familie (meistens), gute Bücher, Sommer, Sonne, schöne Blumen, Strand und Meer, frische Luft, Berge, schwimmen gehen, Yoga machen, malen, Freunde treffen, ... Ich glaube die Liste könnte sehr lang werden.

Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut?

Ja, weil wir eigentlich mit dem Kindergarten einen Waldvormittag gehabt hätten. Der ist nun leider ins Wasser gefallen. Aber eigenlich schaue ich viel zu selten in die Wolken.

Welches Wort sagst du zu häufig?

Gute Frage... bestimmt sage ich zu viele negative Wörter.

Stehst du gern im Mittelpunkt?

Nicht wirklich. Ich halte mich gerne mal am Rand. Wenn ich mich sicher fühle, ist es auch mal in Ordnung für mich im Mittelpunkt zu stehen, aber das ist eher die Ausnahme. Vor allem wenn es viele und noch dazu fremde Menschen sind. Und manchmal ist es genau umgekehrt und sehr vertrauten Menschen fällt es auf einmal schwer.

Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Werbung

Für mich selbst. Und für das Baby in meinem Bauch. Ich habe das Gefühl, dass mein Kopf ständig voll ist mit irgendwelchem Kram. Ich sollte mal einen Gang runterschalten und die Zeit genießen, aber das ist leichter gesagt als getan.

Sind Menschen von Natur aus gut?

Ja, davon bin ich fest überzeugt. Ich denke, dass die Menschen sehr stark geprägt sind von den Erfahrungen, die sie machen.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.