Familienbegleitung
Natalie Clauss

Aspekte kindlicher Entwicklung

erschienen

Eigentlich ab dem Zeitpunkt des positiven Schwangerschaftstestes sprechen alle von einer Entwicklung, spätestens ab Geburt wird diese Entwicklung eben nicht mehr nur durch Ultraschall, sondern für alle sichtbar. Doch wie entwickeln sich Babys eigentlich? In welche Bereiche kann Entwicklung eingeteilt werden? Wie kann ich mein Kind fördern? Oder macht das überhaupt Sinn? Auf all diese Aspekte möchte ich in den nächsten Blogartikeln eingehen, insgesamt werde ich mich dabei hauptsächlich auf die Säuglingszeit und die ersten Jahre beziehen.

Doch bevor ich die Entwicklung in den einzelnen Bereichen beschreibe, möchte ich fragen, was kennzeichnet überhaupt Entwicklung? Entwicklung, was ist das eigentlich? Ich habe dafür nochmal ein bisschen recherchiert und bin auf die Definitionen von Werner und Piaget gestoßen, die Entwicklung als einen Prozess in Stufen beschreiben, die zu einer Differenzierung und Verfeinerung führen. Etwas anders gesagt, ist Entwicklung immer ein Veränderungsprozess, der immer auf der vorausgegangenen Stufe aufbaut.

Werbung

Dabei gibt es zwar keine Rückschritte und kein Überspringen von Stufen, aber die Entwicklung folgt nicht immer im gleichen Tempo, wohl aber kontinuierlich. Je komplexer die Lernprozesse werden, desto länger benötigen sie auch. Die gelernten Fähigkeiten müssen sich außerdem immer erst festigen. Dieser Aspekt wird spätestens bei der Bewegungsentwicklung deutlich. Die Stufen bauen also folglich aufeinander auf. Im Groben lassen sie sich auch Altersstufen zuordnen, wobei hier jedes Kind auch unterschiedlich ist und es daher bei jedem Entwicklungsschritt auch eine große Varianz gibt.

Die einzelnen Entwicklungsabschnitte, die ich in den folgenden Artikeln so schön teile, sind im echten Leben natürlich nicht getrennt. In Wirklichkeit stehen sie in großer Wechselwirkung zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Darauf werde ich aber immer mal wieder eingehen. Entwicklung erfolgt übrigens in den meisten Fällen von ganz alleine, wenn wir unsere Babys nicht daran hindern. Alle Babys lernen irgendwann laufen, dafür müssen wir sie nicht hochziehen oder an die Hand nehmen. Es ist wie ein inneres Programm, welches da abläuft. Das Laufenlernen ist für jedes Kind bedeutsam, weil es Vorteile mit sich bringt. Die Ziele jedes Entwicklungsbereichs sind immer bedeutsam für unsere Babys, sonst würden sie es wahrscheinlich nicht mit dieser Beharrlichkeit lernen.

Bildquelle:

Das Titelbild ist ein Foto von Alexander Dummer und kommt von unsplash.com.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.