Familienbegleitung
Natalie Clauss

Bücher über die Geburt - Meisterin der Geburt

erschienen

Jetzt habe ich schon zwei Bücher zum Thema Geburt vorgestellt und weiter geht es mit einem Buch, welches mich sehr beeindruckt hat: "Meisterin der Geburt" von Jobina Schenk. Um was es in diesem Buch (natürlich auch um Geburt, aber nicht nur) und wer die Autorin ist, könnt ihr im Folgenden nachlesen.

Allgemeine Informationen

Werbung

Im Juli 2016 ist das Buch "Meisterin der Geburt" von Jobina Schenk bereits in der 2. Auflage erschienen. Der Verlag ist hier Books on Demand, wo es als Taschenbuch veröffentlicht wurde. Das Buch umfasst 240 Seiten und kostet über Amazon 19,90€. Es gibt auch eine E-Book-Version des Buchs. Auf dem Cover ist die Zeichnung einer schwangeren Frau knieend zu sehen. Am Bauch ist ein kleines Herz eingezeichnet. Insgesamt ist das Cover in Rosa- und Rottönen gehalten.

Im Klappentext kann ich lesen, dass das Buch viele Aspekte der Selbstreflexion beinhaltet, welche wichtig zur Geburtsvorbereitung sind. Ich als Schwangere soll mich mit mir selbst auseinander setzen und alle möglichen Blockaden in Bezug auf die Geburt lösen. Ich kann dort auch lesen, dass die Autorin im Buch deutlich machen will, dass jede Frau einzigartig ist und Geburt ein wunderschönes Erlebnis sein kann.

Die Autorin

Jobina Schenk wurde 1978 geboren und ist selbst Mutter von drei Kindern. Sie arbeitet als Online-Coach, Buchautorin und Kursleiterin. So hat sie auch in verschiedenen (Fach-)Zeitschriften Gastartikel verfasst und Interviews gegeben. Die Autorin hat selbst zwei Kindern alleine geboren und das vollkommen lustvoll und selbstermächtigt, wie sie sagt. Sie bezeichnet sich selbst ebenfalls als "Meisterin der Geburt".

Der Inhalt

Werbung

Bevor ich zum eigentlichen Inhalt komme, möchte ich noch sagen, dass die Autorin das Buch als Arbeitsbuch bezeichnet. Es ist an vielen Stellen Platz um hineinzuschreiben und es beinhaltet Aufgaben, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.

In der Einleitung beschreibt Jobina Schenk zunächst ihre eigenen Geburten und auch, wie sie sich eine "Geburtskultur" wünschen würde. Außerdem geht sie in der Einleitung auf Grundlagen der Epigenetik und der Neurologie ein, welche für eine Geburt und das Erleben von Bedeutung sind.

Das eigentliche Buch ist dann in vier Abschnitte eingeteilt. Der erste Teil handelt vom "Set einer Geburt", also allem, was in mir als Schwangere passiert. Es geht dabei zunächst um die eigenen Gedanken und Gefühle. Es werden sowohl negative Gefühle wie Angst und Zweifel behandelt, nämlich wie ich diese abbauen und realistisch betrachten kann, genauso wie starke Gefühle wie Macht, Sicherheit, Vertrauen und Geduld, welche unter einer Geburt im Vordergrund stehen sollten. Es geht außerdem um die eigenen Bedürfnisse und die Kenntnis über den eigenen Körper, um eine Situation richtig einschätzen zu können.

Im zweiten Teil des Buchs geht es um das "Setting einer Geburt". Das Setting ist alles, was um mich herum ist bei einer Geburt. Hierbei spricht die Autorin den Geburtsort, den Geburtstermin und die Geburtsteilnehmer an. In diesem Kapitel findet auch das Thema der Geburtslust ihren Platz, welches so selten in unserer Gesellschaft angesprochen wird.

Der dritte Teil des Buchs handelt von Meditation und Manifestation. Es geht darum, wie es mir unter der Geburt gelingt bei mir zu bleiben. Jobina Schenk macht deutlich, wie wichtig Übung an dieser Stelle ist. Sie beschreibt verschiedene Visualisierungstechniken und macht deutlich, dass die Entscheidungsmacht bei uns selbst liegt.

Werbung

Im letzten Abschnitt von "Meisterin der Geburt" gibt es einige Anregungen zu den Themen freie Schwangerschaft und Alleingeburt. Es geht um die jeweiligen Vorteile und auch darum, wie ich als Schwangere mit Bedenken anderer umgehen kann.

Meine Meinung

Ich habe das Buch "Meisterin der Geburt" von Jobina Schenk sehr ausgiebig gelesen und auch viel damit gearbeitet. Für mich war es tatsächlich ein Arbeitsbuch, so wie es die Autorin selbst auch genannt hat. Das Buch hat mir an vielen Stellen deutlicher gemacht, was mit mir selbst bei der Geburt passiert. Es gab mir auch die Gelegenheit mich noch einmal intensiv mit meiner ersten Geburt zu beschäftigen und sie weiter zu bearbeiten.

Das Buch hat mir viel Mut gemacht für die Geburt und so kann ich es nur wärmstens empfehlen. An manchen Stellen war es mir etwas zu esoterisch, was ich aber letztlich einfach überlesen habe. Ich finde das Buch auch nicht nur für Frauen geeignet, die eine Haus- oder Alleingeburt planen. Ich finde es für alle Frauen wichtig. Ich finde es wichtig, dass wir die Entscheidungsmacht und die Verantwortung behalten und denke, dass das Buch einen Teil dazu beitragen kann, weil wir uns dadurch auch intensiv mit uns selbst auseinandersetzen.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.