Familienbegleitung
Natalie Clauss

Stoffwindelsysteme im Überblick: die AIO

erschienen letzte Änderung

AIO ist die Abkürzung von All-In-One, was bedeutet, dass alle Funktionsteile einer Stoffwindel in einem zusammengefasst sind. Dadurch handelt es sich um eine Komplettwindel und kommt der Wegwerfwindel am nächsten. Die AIO wird so verwendet, wie sie gekauft wird, es kommt nichts Zusätzliches hinzu. Wie schon beschrieben sind alle Funktionsteile direkt enthalten, eine nässeschützende Außenschicht und ein saugender Kern sind dabei vernäht.

Ein Stapel mit AIOs mit verschiedenen Motiven.

Stoffwindeln im All-In-One-System gibt es mittlerweile von sehr vielen Herstellern. Zu den bekanntesten zählen TotsBots, Bambino mio, bum Genius und Blueberry. Natürlich gibt es noch viele weitere.

Preislich liegen die Windeln zwischen 19€ und 30€. Einige Neugeborenwindeln sind etwas günstiger und beginnen bei ca. 17€. Erhältlich sind die AIO's je nach Hersteller und Modell über verschiedenste Stoffwindelshops und teilweise auch über Amazon.

Unterschiede der einzelnen Windeln

Die Windeln der unterschiedlichen Hersteller unterscheiden sich schließlich im Material, dem Verschluss, der Passform, den Bündchen und der Art, wie die Saugeinlagen befestigt sind.

Mein Sohn Noah trägt eine AIO mit Kaninchenmotiv. Er liegt auf dem Bauch. Der Fokus liegt auf der Windel

Mögliche Materialien werde ich weiter unten noch beschreiben. Der Verschluss ist entweder mit Klett oder mit Druckknöpfen, auch Snaps genannt. Beides hat hier seine Vor- und Nachteile. Die Passform unterscheidet sich insofern, dass manche Windeln besser für schmale Babys und Kleinkinder geeignet sind, bei anderen ist es wieder genau anders herum. Jede Windel hat schließlich ihr eigenes Schnittmuster, welches sie mit den anderen genannten Faktoren einzigartig macht. Die Bündchen können sich ebenfalls je nach Modell unterscheiden.

Die Bestandteile der AIO-Windel im Inneren.

So haben zwar alle All-In-One-Windeln ein Bündchen am Rücken, an den Beinen gibt es hingegen einfach und doppelte Bündchen. Doppelte Bündchen sollen noch mehr das „Auslaufen“ verhindern, je nach Passform können diese aber auch einschneiden. Die Saugeinlagen sind teilweise vollständig, an allen Rändern vernäht, teilweise nur an einer Seite und manchmal kann auch der restliche, unvernähte Teil der Saugeinlage in eine Tasche gesteckt werden. Die Saugeinlagen, die nicht vollständig vernäht sind, trocknen nach dem Waschen schneller, da mehr Luft daran kommen kann. Zusätzlich zu den ohnehin vernähten Einlagen können auch zusätzliche, beliebige Saugeinlagen verwendet, um die Saugkraft zu erhöhen. Hierbei ist zu bedenken, dass dadurch die Windeln manchmal sehr „dick“ wird und die Bündchen nicht mehr richtig schließen.

Materialien

Die Saugeinlage der AIO-Windel.

Die nässeschützende Außenschicht besteht bei fast allen AIO's außen aus Polyester und innen aus PUL (Polyurethanlaminat). Bei manchen Windeln ist die Bezeichnung AIO irritierend, da es sich manchmal auch im eigentlichen Sinne um eine Snap-In-One-Windel handelt. Kurz gesagt werden hier die Einlagen mithilfe von Druckknöpfen an der Außenwindel befestigt. Ein weiterer Blogartikel wird sich näher mit diesem System befassen. Dabei ist die Außenhülle ggf. auch aus Wolle, die schließlich gefettet werden muss, damit sie die nässeschützende Funktion übernehmen kann. Das Saugmaterial innen ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Häufig wird (Bio-)Baumwolle verwendet, ebenso wie Mikrofaser oder auch Bambusviskose. Auch Mischmaterialien mit bspw. Anteilen aus Bambusviskose und Baumwolle sind möglich. Relativ selten wird auch Hanf als Saugeinlage verwendet.

Nachtrag vom 10. November 2017

Zu Materialien in Stoffwindeln habe ich vor kurzen einen ausführlichen Artikel verfasst.

Größen

Zwei AIOs mit verschiedenen Motiven und Systemen. Eine Windel im Onesize-System links und eine im Mehrgrößensystem rechts.

Viele AIO-Windeln sind One-Size-Windeln, was bedeutet, dass diese eine Windel im Optimalfall von Geburt bis zum Kleinkindalter, bzw. bis zum Trockenwerden, reichen soll. Die Leibhöhe ist dabei mit Snaps einstellbar. Da für die Grenzfälle diese Windeln dann meist nicht passen, haben manche Hersteller, wie bspw. Smart Bottoms, kleinere Windeln zusätzlich speziell für Neugeborene entwickelt. Andere Hersteller, wie Imse Vimse, haben nicht das One-Size-System, sondern ein Mehrgrößensystem, welches dann in der Leibhöhe nicht verstellbar ist.

Vorteile und Nachteile

Es gibt noch weitere Vor- und Nachteile, als die, die ich im Folgenden nennen werde. Diese sind jeweils mal mehr und mal weniger relevant. Vielleicht mögt ihr in den Kommentaren ergänzen, was euch besonders wichtig ist?

Die Vorteile des Systems liegen klar in Einfachheit beim Anlegen, wodurch es v.a. auch gut für KiTa's und skeptische Familienmitglieder (meist Väter oder Omas/ Opas) geeignet ist. Es kann so wie es ist, gewaschen werden und muss nicht wieder „zusammengesetzt“ werden. Nachteil dieses Systems sind die hohen Anschaffungskosten, da die Windel immer vollständig gewaschen werden muss und entsprechend viele Stoffwindeln benötigt werden. Auch im Urlaub hat sich das AIO-System als unpraktisch erwiesen, da die Windeln sehr viel mehr Platz im Koffer wegnehmen, als bei Systemen, bei denen bspw. nur die Einlage gewaschen werden muss, der Rest der Windel aber wiederverwendet wird. Nachts ist diese Windel häufig nicht geeignet, da die Saugkraft dann in der Regel nicht ausreicht.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.