Familienbegleitung
Natalie Clauss

Testbericht Mami Wutz Onbuhimo

erschienen

Die Onbuhimos, die von Mami Wutz genäht werden, sind mittlerweile schon relativ bekannt und ich habe immer mal wieder davon gehört bzw. gelesen. Nun hatte ich das Glück an einer Testreise teilzunehmen, um einen Onbu von ihr ausprobieren zu dürfen.

Über den Hersteller

Werbung

Mami Wutz ist ein deutscher Hersteller, welcher Tragetücher zu verschiedensten Tragehilfen anfertigt. Sie näht dabei hauptsächlich auf Kundenwunsch und setzt dabei auch individuelle Wünsche um. Zu ihrem Repertoire gehören neben den Onbuhimos auch Half-Buckle-Tragehilfen, Wrap Conversions, Zwillingstragehilfen, Hybridtragen und Full-Buckle-Tragehilfen; also alle möglichen Tragehilfenarten.

Eine Wrap Conversion von ihr werde ich zukünftig ebenfalls testen dürfen.

Neben den Tragen stellt sie auch Trage- und Kinderkleidung her. Ihre Produkte verkauft sie über ihre Facebookseite, wobei sie hauptsächlich auf Kundenwunsch näht.

Über die Tragehilfe

Wie bereits geschrieben, handelt es sich hierbei um einen Onbuhimo, also eine Tragehilfe ohne Bauchgurt. Genauer gesagt ist es ein Schnallenonbuhimo. Onbus sind v.a. in der Schwangerschaft gut geeignet, weil dabei kein Druck auf den Bauch entsteht. Dafür liegt jedoch das gesamte Gewicht auf den Schultern, was anfangs ungewohnt sein kann.

Werbung

Für kleinere Babys vor Sitz- bzw. Laufalter würde ich diese Tragehilfenart wegen des erhöhten Drucks auf den Nacken nur in Ausnahmefällen empfehlen.

Preislich liegen die Tragehilfen von Mami Wutz je nach Ausführung und Wünschen zwischen 100€ und 300€. Abhängig ist der Preis auch davon, ob ein eigenes Tuch verwendet wird und wie viele Details die Tragehilfen haben soll. Der Onbu in dieser Größe kann ungefähr von Gr. 74 bis 116 getragen werden und hat damit, zumindest in der Theorie, eine sehr lange Nutzungsdauer.

Mami Wutz Onbu. Detailaufnahme eines Trägers. Mami Wutz Onbu. Detailaufnahme der Stegeinstellung.

Die Trägerlänge des Onbuhimos kann durch zwei Gurtbänder angepasst werden. Zum Einen sind direkt oben am Rückenteil Polsterschnallen vorhanden, zum Anderen kann ich nach unten hin nachziehen. Die Träger sind relativ dick und breit gepolstert.

Die Verbindungsschnalle ist durch ein Tuchstück am Träger befestigt, welches sich in der Höhe verschieben lässt. Es kann hier passieren, dass dieses von der Trägerpolsterung zum Gurtband rutscht.

Die Stegbreite kann mit seitlichen Kordelzügen angepasst werden. Auch die Höhe des Rückenteil kann durch seitliche Kordzüge verändert werden. Hierbei sollte beachtet werden, dass sie der Stoff in der Mitte des Rückenteils dann möglicherweise staut und der Rücken dadurch nicht mehr ausreichend gestützt sein könnte.

Diese Anfertigung eines Onbus hat keine Kopfstütze, was auf Kundenwunsch aber ohne Probleme hinzugefügt werden könnte, ebenso wie andere kleine Details.

Im Test

Mami Wutz Onbu. Nahaufnahme, wie ich meinen Sohn auf dem Rücken trage.

Ich konnte die Tragehilfe im Urlaub in Flensburg ausgiebig mit meinem 4-jährigen Sohn testen, dem die Strecken zwischendurch einfach zu weit waren. Dabei empfand ich das Tragen als sehr angenehm. Die Träger lagen gut auf den Schultern und der Druck verteilte sich trotz des fehlenden Bauchgurtes gut. Bequem war dabei die dicke Polsterung.

Ich würde mir jedoch wünschen, die Träger noch etwas kürzer stellen zu können, damit mein Sohn noch etwas höher sitzt. Das wäre beim Tragen noch beuqemer. Dieses Problem habe ich allerdings mit vielen Onbuhimos und es wäre auf Wunsch sicherlich auch möglich kürzere Träger zu bekommen.

Werbung

Gut war ebenfalls die Befestigung der Verbindungsschnalle mithilfe der Stoffschlaufe, weil dadurch keine Druckpunkte entstanden. Das einzige unpraktische dabei war, dass sie manchmal vom Träger rutschten und erst wieder nach oben gezogen werden mussten.

Bei meinem Sohn musste ich die Stegbreite nicht verkleinern, der Stoff saß aber noch fast in den Kniekehlen. Er trägt momentan Größe 104. Die Höhe des Rückenteils war für ihn passend.

Für kleinere Kinder kann einfach etwas mehr Stoff nach oben gezogen werden, um die Rückenteillänge zu verkleinern. Diese empfinde ich als besser im Vergleich zur seitlichen Verkleinerung mit den Kordelzügen. Mein Sohn empfand die Trage ebenfalls als bequem und konnte gut sehen.

Waschen

Ich habe die Tragehilfe nicht gewaschen, weil es sich um eine Testtrage handelt. Ich würde jedoch die Handwäsche bevorzugen. In jedem Fall sollte das Material des Tragetuchs berücksichtigt werden, welches vernäht wurde.

Fazit

Ich empfand den Onbu von Mami Wutz als sehr bequem. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich gut. Die Qualität der Nähte und der verwendeten Materialien ist ohne Mängel.

Ich würde jedoch vor dem Kauf das Testen empfehlen, auch um festzustellen, ob das System eines Onbuhimos überhaupt als angenehm empfunden wird.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.