Familienbegleitung
Natalie Clauss

Testbericht Nosic Lenka

erschienen letzte Änderung

Erneut durfte ich eine Tragehilfe im Rahmen einer Testreise ausprobieren, die von Katrin Sodeik von LovesBabywearing organisiert wurde. Diesmal hatte ich eine Trage aus der Slowakei hier zum Testen, die ich (zumindest in der Theorie) mit beiden Kindern testen könnte.

Informationen zum Hersteller und zur Trage

Werbung

Der Hersteller Be Lenka wurde von Lenka, einer zweifachen Mutter, in der Slowakei gegründet. Sie wurde mit nur einer Hand geboren, was sie jedoch nicht aufhielt Profisportlerin zu werden. Sie absolvierte im paralympischen Bereich diverse Wettkämpfe und war sehr erfolgreich in Leichtathletik. Auf der Website sind davon auch einige Fotos zu sehen. Die Produkte von Be Lenka werden in der Slowakei in Handarbeit hergestellt. Neben der Tragehilfe gibt es auch verschiedene andere Produkte wie bspw. Tragetücher im Shop zu kaufen.

Laut Hersteller ist die Tragehilfe ab 3 Monaten (ca. Gr.62/68) bis zu einem Alter von 3 Jahren (ca. Gr.104) nutzbar. Erfahrungsgemäß passt die Tragehilfe jedoch erst etwas später. Mehr zur Nutzbarkeit kannst du im Abschnitt "Beim Tragen" nachlesen.

Bei der Lenka-Tragehilfe handelt es sich um eine Full-Buckle-Tragehilfe, also eine Tragehilfe komplett zum Schnallen. Preislich liegt die Tragehilfe bei 139€ und befindet sich damit im mittleren Preisbereich vergleichsweise mit anderen Tragehilfen.

Nosic Lenka. Detailaufnahme des Bauchgurts und der Stegeinstellung.

Der Bauchgurt ist relativ breit und weich gepolstert. In der Mitte befindet sich eine kleine Tasche, die für Schlüssel oder Ähnliches genutzt werden kann. Geschlossen wird der Bauchgurt seitlich auf der Polsterung mit einer Schnalle.

Die Stegbreite kann mithilfe von Kordelbändern angepasst werden. An den Kniekehlen ist der Stoff des Rückenteils gepolstert. Die Höhe des Rückenteils kann mit seitlichen Gurtbändern angepasst werden. Hierbei muss geschaut werden, ob der Stoff den Rücken des Kindes dann noch ausreichend stützt. Die relativ große Kopstütze kann mit Gummibändern gerafft werden. Außerdem kann sie mit Kordelbändern an den Trägern eingehängt werden.

Nosic Lenka. Detailaufnahme der Trägeransatzpunkte am Rückenteil.

Die Träger sind am oberen Ansatz mit Gurtschonern umschlossen. Die Trägerlänge kann vorne durch Polsterschnallen und durch eine weitere Verstellmöglichkeit hinten angepasst werden. Sie sind, ähnlich wie der Bauchgurt, breit und weich gepolsert. Die Gurtbänder der Träger sind fest, relativ mittig am Rückenteil vernäht. Die Verbindungsschnalle kann in der Höhe verschoben werden.

Beim Tragen

Nosic Lenka. Ich trage unseren Sohn auf dem Rücken. Nosic Lenka. Ich trage meine Tochter vor dem Bauch.

Da die Tragehilfe laut Hersteller ab Gr.62/68 genutzt werden kann, hatte ich zunächst den Plan, sie sowohl mit meiner 2-monatigen Tochter als auch mit meinem 4-jährigen Sohn zu testen. Meiner Tochter, die momentan Gr.62 trägt, ist die Tragehilfe jedoch noch ein Stück zu groß, sowohl in der Stegbreite als auch der Länge des Rückenteils.

Mit meinem Sohn probierte ich die Trage hauptsächlich auf dem Rücken. Die Stegbreite war etwas zu klein, was ihn und mich aber nicht störte. Von der Höhe des Rückenteils war sie bei ihm, er trägt momentan Gr.104, noch gut ausreichend. Auf den Schultern empfand ich die Trage sehr angenehm und hatte dort keine Druckpunkte. Da ich die Gurtbänder aber komplett festziehen musste, störte mich der Träger unter der Achsel. Beim Tragen vor dem Bauch war dies deutlich besser.

Den Bauchgurt empfand ich bei meinem Sohn als nicht ausreichend stützend. Er klappte etwas um und drückte mich dadurch.

Waschen

Werbung

Laut Hersteller kann die Tragehilfe bei 30 Grad gewaschen werden. Ich würde empfehlen hierfür die Schnalle am Bauchgurt zu schließen und ein Wäschenetz zu benutzen.

Fazit

Die Tragehilfe von Be Lenka, war für meine beiden Kinder leider nicht ganz passend. Ich denke, dass sie erst ab ca. Gr.68/74 passend ist. Bei kleineren Babys muss der Druck auf den Rücken durch die Trägerbefestigung am Rückenteil beachtet werden. Bei schweren Kindern finde ich, dass der Bauchgurt nicht genug stützt. Die Träger hingegen sind im Allgemeinen sehr bequem.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.