Familienbegleitung
Natalie Clauss

Testbericht Oscha Zorro Ignite

erschienen letzte Änderung

Dank Katrin Sodeik von Lovesbabywearing hatte ich die Gelegenheit ein weiteres Tragetuch des schottischen Herstellers Oscha Slings zu testen. Ehrlich haben mein Mann und ich uns sofort in dieses Tuch verliebt und würden es am liebsten behalten. Warum das so ist, kannst du hier nachlesen.

Werbung
Übersicht zum Tragetuch

Informationen zum Tuch und zum Hersteller

Den Hersteller Oscha Slings gibt es bereits seit 2010 und wurde in Großbritanien von Mike und Zoe Masters gegründet. Das Unternehmen achtet besonders auf Qualität, Funktionalität und Eleganz, wie ich auf der Website lesen kann. Von Oscha Slings gibt es außerdem auch immer wieder verschiedenen Themenkollektionen. So veröffentlichten sie bspw. bereits einige verschieden Tücher zu der Herr-der-Ringe-Trilogie. Es gibt dabei unterschiedliche Motive, die in der Regel in mehreren Farbkombinationen produziert wurden. Zusätzlich zu den Tragetüchern gibt es mittlerweile auch drei verschiedene Tragehilfen: Cairis, Coorie und Nook.

Das Motiv Zorro von Oscha wurde ebenfalls bereits in mehreren Farben produziert. Das Modell Zorro Ignite wurde am 19. Januar 2018 in limitierter Auflage veröffentlicht, noch ist es im unternehmenseigenen Online-Shop erhältlich. In Größe 6 kostet das Tragetuch etwas mehr als 171€, wobei hier noch Versandkosten hinzukommen.

Oscha Zorro Ignite. Detailaufnahme des Fuchsmotivs auf dem Tuch. Oscha Zorro Ignite. Aufnahme des liegenden Tragetuchs.

Das Tuch stellt auf künstlerische Art und Weise Füchse dar. Es sind die Köpfe erkennbar und das zackige, wellenförmige Muster erinnert an den Fuchsschwanz. Das Motiv erstreckt sich über die gesamte Tuchlänge und -breite. Von oben nach unten ist ein Farbverlauf von dunkelrot bis hin zu goldgelb erkennbar. Diese Farben passen, wie ich finde, sehr gut zum Fuchsmotiv.

Als ich das Tuch ausgepackt habe, war ich erstaunt, wie weich es ist. Hätte ich das Flächengewicht schätzen müssen, hätte ich es sicherlich deutlich niedriger eingeordnet. Beides kommt wahrscheinlich daher, dass dieses Testtragetuch inzwischen schon viel getragen wurde.

Beim Tragen

Oscha Zorro Ignite. Ich trage meine 2-monatige Tochter in der Wickelkreuztrage Oscha Zorro Ignite. Mein Mann trägt unsere Tochter in der Wickelkreuztrage.

Ich habe das Tragetuch Zorro Ignite hauptsächlich mit meiner 2-monatigen Tochter getestet. Trotz des eher hohen Flächengewichts, ließ sich das Tuch sehr gut binden. Ich konnte es gut und gleichmäßig straffen. Der Stoff war angenehm griffig und rutschte in meiner Hand nicht weg. Auch staute er sich nicht übermäßig in den Kniekehlen meiner Tochter. Da ich das Tuch so gut straffen konnte, stützte es das Gewicht meiner Tochter sehr gut und ich spürte kaum Druck auf den Schultern.

Ich testete dabei verschiedene Bindeweisen vor dem Bauch und auf dem Rücken. Bei keiner Bindeweise bekam ich Schmerzen im Nacken oder am Rücken, der Druck verteilte sich gut. Auch als ich das Tuch kurz mit meinem 4-jährigen Sohn ausprobierte, lag das Tragetuch angenehm auf den Schultern.

Werbung

Waschen

Laut Hersteller kann das Tragetuch bei 30 Grad gewaschen werden. Hierbei sollten auch keine Probleme auftreten, weil es aus reiner Baumwolle besteht und Baumwolle ein sehr robustes und pflegeleichtes Material ist.

Fazit

Der Test mit diesem Tragetuch hat meinen Eindruck des schottischen Herstellers Oscha Slings nur bestätigt: Qualitativ sehr hochwertig! Meiner Meinung nach hat das Tuch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich konnte keinerlei Mängel feststellen. Das Motiv finde ich ansprechend und das Tuch lässt sich, trotz des hohen Flächengewichts, auch bei kleinen Babys sehr gut binden. Wenn das Tuch neu ist, könnte es allerdings erst einige Zeit dauern bis es so weich ist.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.