Familienbegleitung
Natalie Clauss

9 Tipps bei Babybauchweh

erschienen

Viele junge Eltern kennen es: Das Baby scheint sich unglaublich zu quälen mit einem Pups, der Bauch ist hart und das Baby irgendwie unruhig. Manche Babys haben viel mit Bauchweh zu kämpfen, andere weniger oder gar nicht. In diesem Artikel habe ich ein paar Tipps, was bei Babybauchweh helfen könnte, aufgeführt.

Werbung

Doch bevor ich zu den Tipps komme, was gegen Bauchweh oder Koliken bei Babys getan werden kann, möchte ich darauf eingehen, wie diese sich äußern.

Symptome

Bauchschmerzen und Koliken können sich bspw. durch einen harten, aufgeblähten Bauch äußern. Das Baby könnte über einen längeren Zeitraum weinen, wobei es schwer zu beruhigen ist. Viele Babys ertragen Berührungen nur sehr schlecht, wenn sie Schmerzen haben. Außerdem machen sie sich womöglich steif oder ziehen die Beine besonders häufig zum Bauch. Auch der Po könnte angespannt sein. Das Pupsen erfordert dann für viele Babys sichtlich viel Kraft und Anstrengung, sie scheinen sich regelrecht zu quälen damit. Auch sind Bewegungen des Darms manchmal hörbar und auch spürbar mit der Hand.

All das sind Möglichkeiten, wie sich Koliken äußern können. Dabei kommen in eigentlich allen Fällen mehrere der genannten Faktoren zusammen.

9 Tipps

Fencheltee: Bei stillenden Müttern kann es sinnvoll sein, wenn sie selbst den Tee trinken. Fenchel wirkt als Arzneimittel bei Blähungen. Die Inhaltsstoffe werden über die Muttermilch an das Baby weitergegeben. Flaschennahrung sollte jedoch nicht mit Fencheltee angemischt werden. Grundsätzlich sollte der Tee auch nur verwendet werden, wenn wirklich Symptome vorhanden sind.

Werbung

Windsalbe: Diese Salbe ist ziemlich weit verbreitet und enthält als Wirkstoff Kümmelöl. Kümmel wirkt ebenfalls entblähend.

Fenchel-Kümmel-Öl: Es handelt sich hierbei um eine spezielle Ölmischung, die zur Massage verwendet werden kann. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Fenchel-Kümmel-Öl für Kinder von der Bahnhofsapotheke gemacht. Dieses ist neben dem Kauf bei der Apotheke direkt, auch über hug-and-grow erhältlich.*

Bauchmassage: Ich habe es eben beim Fenchel-Kümmel-Öl schon erwähnt, dass Massage sinnvoll sein kann. Dabei sollte mit sanftem Druck im Uhrzeigersinn massiert werden. Dadurch werden die Darmbewegungen unterstützt. Die Massage kann für das Baby unangenehm sein, verschafft aber schnell Erleichterung. Die Massage ist oft auch Inhalt von Babymassage-Kursen. Außerdem können viele Hebammen sie zeigen.

warme Bäder: Wärme ist im Allgemeinen für viele Babys bei Bauchweh sehr angenehm und in Kombination mit Wasser kann es sehr beruhigend wirken.

Medikamente: Bei Medikamenten bin ich persönlich sehr vorsichtig. Es gibt einzelne Medikamente, die helfen können. Selten ist dies jedoch wirklich notwendig. Dies sollte immer mit einem Arzt oder der Hebamme abgesprochen werden. Dies gilt auch für homöopathische Mittel.

Werbung

Ernährungsumstellung: Es wird schnell gesagt, dass es bei stillenden Müttern an dem Essen liegen würde, welches sie zu sich nimmt. Das ist allerdings eher selten die Ursache für die Blähungen. Bei einem konkreten Verdacht, kann ein einzelnes Lebensmittel weggelassen werden, um zu sehen, ob die Bauchschmerzen dadurch wirklich besser werden.

Abhalten: Babys mit Koliken fällt es oft auch schwer im Liegen in die Windel zu machen. Wenn ich merke, dass das Baby angestrengt drückt, kann ich auch versuchen es abzuhalten. Das kann über einer Schüssel oder dem Waschbecken passieren. Dabei kann das Baby bspw. mit dem Oberkörper an mich gelehnt sein und ich halte es an den Oberschenkeln, wobei ich die Beine etwas zum Bauch anziehe. Dadurch unterstütze ich das Drücken von außen und helfe so mit. Viele Babys sind dabei deutlich entspannter. Weitere Informationen hierzu gibt es auch in diversen Büchern über Windelfrei (es gibt für diese Methode noch viele weitere Bezeichnungen) oder bei speziell ausgebildeten Windelfrei- bzw. Artgerecht-Beraterinnen.

Tragen: Beim Tragen im Tragetuch oder in einer Tragehilfe wird bei jeder Bewegung auch der Bauch mit massiert. Dieser Punkt und die aufrechte Haltung ist für viele Babys angenehm bei Bauchweh.

Ich hoffe, dass die Tipps etwas Erleichterung verschaffen. Wenn du noch andere Tipps hast, die ich hier nicht aufgeschrieben habe, schreibe mir gerne einen Kommentar unter diesen Artikel! So kann ich meine Liste ergänzen.


*Ich habe das Fenchel-Kümmel-Öl der Bahnhofsapotheke von hug-and-grow kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe es aufgrund seiner Reinheit und guten Qualität jedoch auch schon vorher verwendet und kann es gut weiterempfehlen.

Bildquelle:

Das Titelbild kommt von unsplash.com und wurde von Tim Bish aufgenommen.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.