Familienbegleitung
Natalie Clauss

Bücher über die Geburt - HypnoBirthing

erschienen

Nachdem in den letzten zwei Artikeln dieser Blogreihe Bücher zum Thema Alleingeburt vorgestellt habe, folgen nun zwei Bücher zum Thema Hypnobirthing. Den Anfang macht hier das Buch der Begründerin dieser Methode: Marie F. Mongan.

Allgemeine Informationen

Werbung

Die Autorin des Buches "HypnoBirthing" ist, wie oben schon geschrieben, Marie F. Mongan. Das Buch ist 2005 in der Erstauflage im Original erschienen. Ich habe die 5. Auflage aus dem Jahr 2014 gelesen. Es hat 317 Seiten und beinhaltet außerdem eine Audio-CD. Preislich liegt es als Taschenbuch bei 19,95€ über Amazon, die Kindle-Version kostet 12,99€. Auf dem Cover ist eine Detailaufnahme einer Frau mit Baby erkennbar.

Auf der Rückseite des Buches kann ich zunächst einige angstbesetzte Fragen lesen, die sich viele Frauen in Bezug auf die Geburt stellen. Weiter ist dort beschrieben, dass HypoBirthing genau diesen Ängsten entgegenwirken soll und auch unter der Geburt Entspannung mithilfe der Mongan-Methode ermöglichen soll. Der Klappentext verspricht Atem-, Entspannungs- und Konzentrationsübungen, welche Schmerzmittel unter der Geburt in vielen Fällen nicht notwendig machen sollen.

Die Autorin

Marie F. Morgan ist die erste Frau, die diese Methode angewandt, die sie selbst entwickelt hat. Sie glaubte an eine gesunde und natürliche Geburt, die ohne Schmerzmittel möglich sein sollte. Vor der Geburt ihres ersten Kindes informierte sie sich daher genau über die Physiologie der Geburt und auch über Schmerzen. Bei der darauf folgenden Geburt bemerkte sie die Einschränkungen der Geburtshilfe, in der niemand an eine schmerzfreie oder schmerzarme Geburt ohne Schmerzmittel glaubte.

Mittlerweile hat sie viele Frauen in dieser Methode unterrichtet und damit auf die Geburt vorbereitet. Sie bildete Kursleiterinnen nach ihrem Konzept aus, die das Wissen weiter verbreiten. Im Buch kann ich lesen, dass alle Enkelkinder der Autorin mit HypoBirthing gesund zur Welt kamen. Nachdem zunächst nur wenige an ihren Ansatz glaubten, findet das Konzept der Selbsthypnose unter der Geburt nun zunehmend Anklang und gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Der Inhalt

Werbung

Der Inhalt des Buches ist sehr umfassend und ich werde ihn im Folgenden stark zusammenfassen, um den Rahmen hier nicht zu sprengen. Er ist eine Mischung aus persönlichen Erfahrungen, Information über die Geburt selbst, sowie den verschiedenen Techniken der Mongan-Methode. Es werden sowohl Vorbereitung, die Entbindung selbst und die erste Zeit danach beschrieben.

Zu Beginn des Buches beschreibt die Autorin kurz ihre eigene Geschichte. Sie zeigt, wie eine gesunde und natürliche Geburt möglich ist und wie das HypnoBirthing entstanden ist. Es wird deutlich, wie aus Geburtsangst Geburtsfreude werden kann, wie wir uns auf die Geburt vorbereiten und unsere Ängste lösen können.

Die nächsten Kapitel sind dem Kern des HypnoBirthing, nämlich den verschiedenen Techniken, gewidmet. Es geht hierbei um die unterschiedlichen Atemtechniken während der einzelnen Geburtsphasen, verschiedene Entspannungs- und Visualisierungstechniken. Auch werden mehrere Vertiefungstechniken beschrieben, durch die eine noch tiefere Entspannung möglich sein soll. Die Autorin macht an jeder Stelle deutlich, dass nicht jede Technik zu jeder Frau passt und auch nicht alle Techniken angewandt und erlernt werden müssen. Sie beschreibt aber, dass die kontinuierliche Wiederholung und Vorbereitung in der Schwangerschaft von großer Bedeutung ist.

In den nächsten Abschnitten geht es um die Themen Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft und welche Bedeutung diese für die Geburt haben. Auch andere geburtsvorbereitende Maßnahmen finden hier Platz.

Werbung

Im Anschluss geht es um die Geburt selbst. Es geht um den Geburtsverlauf und um Hilfemöglichkeiten, wenn es etwas anders verläuft als geplant. Auch Affirmationen, also kleine Sprüche oder Sätze, die zu einer angenehmen Geburt verhelfen könne, werden beschrieben. Andere Themen, die in Bezug auf die Geburt behandelt werden sind die Eigenheiten im Geburtsverlauf wie bspw. ein Aussetzen der Wehen. Auch werden verschiedene Geburtspositionen erläutert.

Die letzten Seiten beschreiben die Zeit direkt nach der Niederkunft. Es wird deutlich, dass unsere Menschenkinder physiologische Frühgeburten sind, weshalb die erste Zeit auch das vierte Trimester genannt wird, und welche Folgen dies mit sich bringt. Auch die Bedeutung der Muttermilch wird am Ende beschrieben.

Meine Meinung

Ich habe das Buch "HypnoBirthing" von Marie F. Morgan in der Schwangerschaft als Arbeitsbuch immer wieder genutzt. Ich habe mir verschiedene Themen immer wieder durchgelesen und verstand nun endlich die Physiologie der Geburt. Ich verstand endlich, wie unser Körper dabei arbeitet und wie Kind und Mama zusammenspielen. Die verschiedenen Atemtechniken übte ich immer wieder und brauchte auch tatsächlich einige Zeit, um sie gut zu beherrschen. Bei den Entspannung- und Visualisierungstechniken wählte ich jeweils eine Übung aus, die mir zusagte und übte auch diese immer wieder.

Zum Üben nutzte ich anfangs gerne die beiliegende CD. Später konnte ich die Techniken auch ohne Nachlesen oder Hören der CD gut anwenden. Unter der Geburt gelang es mir in großen Teilen die Atemtechniken anzuwenden und ich hatte dadurch sehr wenig Schmerzen. Ich war ganz bei mir und ließ mich durch kaum etwas ablenken. Ich denke, wenn ich die Übungen noch etwas intensiver und häufiger gemacht hätte, hätte ich auch zwischenzeitlich schwierige Momente noch anders erleben können. Aber das ist nur Spekulation.

Das Buch ist jedenfalls, meiner Meinung nach, einer sehr gute Vorbereitung auf die Geburt, um dabei ganz bei sich und dem Baby zu bleiben. Es zeigt, wie eine gesunde und schmerzarme Geburt möglich sein kann, ohne vollständige Schmerzfreiheit zu versprechen. Absolut empfehlenswert!

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.