Beratungen jetzt online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

Alles was du zu Wolle-Seide-Kleidung wissen musst

erschienen am 

Es gibt unglaublich viel Auswahl an Babykleidung. Gar nicht so einfach, sich da zu entscheiden. Worauf muss ich achten. Ist Baumwolle gut oder gibt es vielleicht Alternativen? Wer sich informiert, stößt früher oder später auch auf Kleidung aus einem Gemisch von Wolle und Seide. Doch was ist daran so besonders? Warum ist gerade dieses Material so empfehlenswert? Und muss ich beim Kauf etwas beachten? Wie ist es mit dem Waschen?

Genau auf diese Fragen zur Wolle-Seide-Kleidung möchte ich in diesem Artikel eingehen.

Inhaltsangabe

Die Materialien Wolle und Seide

Typischerweise sind Kleidungsstücke, die wir kaufen, aus Baumwolle, Viskose oder Polyester. Wolle und Seide sind da schon etwas exotischer, wobei es sich um natürliche Materialien handelt, die seit Jahrhunderten für Kleidung verwendet werden. Ich beschreibe dir hier ein bisschen was über die Produktion und Verarbeitung, sowie später zu den Materialeigenschaften.

Wolle

Es gibt ganz unterschiedliche Wollarten, welche für Kleidung verwendet werden können. Dabei handelt es sich letztlich um unterschiedliche Schafsrassen, wodurch sich die Wolle in seinen Fasern leicht unterscheidet.

Aufnahme von einem Schaf mit zwei Lämmern auf einer Wiese.

Je nach verwendeter Wollart, Qualität und Verarbeitung wirkt Wolle manchmal weich, teils aber auch kratzig.

Die Wolle der geschorenen Schafe wird zu einem Garn gesponnen und bei Kleidung häufig in Kombination mit anderen Materialien verwendet.

Seide

Bei der Seidenfaser handelt es sich um eine sogenannte Endlos-Faser, welche aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird und in erster Linie aus Proteinen besteht. Jedoch gibt es nicht nur Seidenfäden von Schmetterlingsraupen, sondern auch Muscheln, Insektenlarven und Spinnen produzieren Seide. Die einzelnen Seidenfäden werden für die Verwendung in Kleidung anschließend miteinander verzwirnt. Seide kommt ursprünglich aus China.

Aufnahme zweier Hände, welche Kokons mit Seidenfäden halten. Aufnahme verschiedener gemusterter Seidentücher, welche über Stangen aufgehängt sind.

Es gibt sehr große Unterschiede was das Material Seide anbelangt. Unterschiede liegen beispielsweise in der Webart, der Herstellung, sowie dem Ursprung.

Detailaufnahme während des Webens an einem Webstuhl.

Materialeigenschaften

Was macht Wolle und Seide eigentlich besonders in seinen Eigenschaften? Was wirkt sich dabei bei Kleidung aus?

Wolle

Wolle hat eine Vielzahl an wunderbaren Eigenschaften, weshalb sie als Material in Kleidung geschätzt wird. Sie ist atmungsaktiv und temperaturausgleichend. Dadurch wird es im Winter mit Wollkleidung nicht kalt und im Sommer kommt man damit nicht ins Schwitzen.

Enthält die Wolle noch ihren natürlichen Fettgehalt (Lanolin) ist sie zudem wasserabweisend. Dies wird beispielsweise bei Jacken, Overalls oder Stoffwindelüberhosen genutzt. Nach dem Waschen muss nachgefettet werden, wenn die wasserabweisende Wirkung erhalten bleiben soll. Wie das funktioniert habe ich in meinem Artikel Wolle fetten? Leicht gemacht! [Anleitung] beschrieben.

Aufnahme eines Regal voll mit verschiedenen Wollknäulen.

Zusätzlich ist Wolle zu einem großen Teil selbstreinigend und neutralisiert Gerüche.

In Foren und (Facebook-)Gruppen lese ich zudem immer mal wieder, dass Wolle einen guten UV-Schutz biete. In den wissenschaftlichen Untersuchungen, die es dazu gibt, wird ein Unterschied zu Baumwolle deutlich, wobei Wolle einen deutlich besseren Schutz biete. Abhängig ist der genaue UV-Schutz jedoch von vielen verschiedenen Faktoren wie der Faserart, dem Stoffgewicht und der Farbe. Mehr Informationen zum Thema UV-Schutz von Wolle-Seide findest du im Artikel UV Schutz durch Wolle/Seide von Danisch Pur.

Seide

Je nach Verarbeitung und Qualität ist Seide sehr weich oder manchmal auch rau an der Oberfläche. In jedem Fall aber ist Seide sehr reißfest, glänzend und wirkt ebenfalls Temperatur-ausgleichend. Seide ist jedoch gegenüber der Baumwolle beispielsweise deutlich anfälliger, was hohe Temperaturen, Wasserflecken und Abrieb betrifft.

Außerdem wird ihr eine entzündungshemmende Eigenschaft nachgesagt, weshalb sie gerne bei wundem Po bei Stoffwindelkindern oder bei gereizten Brustwarzen von stillenden Mamas genutzt wird in Form von Einlagen oder Stilleinlagen.

Ein anderer Aspekt in Bezug auf die Materialeigenschaften von Seide ist, dass sie besonders intensive Farbergebnisse beim Färben erhält, weshalb die Farben besonders schillernd und rein wirken können, vor allem wenn es sich um ein sehr fein gewebtes Kleidungsstück handelt.

Aufnahme von bunten, einfarbigen Seidentüchern. Detailaufnahme von verschiedenen Seidenfadenknäulen.

Insgesamt ähneln sich die Eigenschaften von Wolle und Seide folglich in einigen Aspekten und sind in ihrer Kombination sehr geschätzt, ebenso wie in der Verwendung des einzelnen Materials. Gerade bei Babykleidung wird jedoch das Materialgemisch aus Wolle-Seide deutlich mehr verwendet. Dabei wird meist ein Verhältnis von 70 % Wolle und 30 % Seide genutzt. Teilweise gibt es Kleidungsstücke mit einem zusätzlichen Baumwollanteil. Die Wollart unterscheidet sich, oft wird jedoch Schur- oder Merinowolle verwendet.

Qualitätskriterien und Gütesiegel: Das bedeuten sie und darauf solltest du achten

Für alle Produkte gibt es mittlerweile Kriterien, um die Qualität zu beurteilen und Gütesiegel, die diese bescheinigen. Wie ich oben bereits schrieb, gibt es hier sehr große Unterschiede und ich möchte dir wichtige Gütesiegel vorstellen und erkläre dir, was diese bedeuten.

kbT

kbT ist die Abkürzung für kontrolliert biologische Tierhaltung. Um dieses Gütesiegel zu erhalten, müssen mindestens 95 % der Fasern in Bio-Qualität sein. Die Richtlinien sind hier relativ streng, weshalb eine artgerechte Tierhaltung ohne gentechnisch verändertem Futter und eine natürliche Fortpflanzung vorausgesetzt werden.

Aufnahme von Schafen auf einer Wiese.

Produkte mit der Auszeichnung kbT sind Mulesing-frei, was bedeutet, dass Schwanzwurzel der Schafe nicht entfernt oder kupiert. Dies ist für die Tiere nämlich sehr schmerzhaft und wird in der Regel ohne Betäubung gemacht. Herkömmliche Betriebe nutzen das Mulesing, weil sich unter dem Schwanz schnell Fliegenmaden breit machen können. Diese Fliegen sind jedoch nur in einzelnen Ländern wie in Australien oder Neuseeland heimisch, wobei in Neuseeland Mulesing verboten ist.

GOTS

GOTS steht für Global Organic Textile Standard. Hierbei wird nicht nur auf die artgerechte Tierhaltung geachtet, es dürfen zudem keine Pestizide verwendet werden. Außerdem müssen in Stoffen mit GOTS-Siegel mindestens 70 % kbT-Faser enthalten sein, welche die oben genannten Kriterien erfüllen müssen.

Typische Kleidungsstücke aus Wolle-Seide

Bei Babys sind typische Kleidungsstücke aus einem Wolle-Seide-Gemisch Bodys und Mützchen. Aber auch Schlafsäcke, Schlafanzüge, Halstücher, sowie Pullover und Hosen gibt es aus Wolle-Seide.

Aufnahme verschiedener Garne auf einer Unterlage.

Für Erwachsene und größere Kinder gibt es meist Winterunterwäsche aus Wolle-Seide, da auch hier die positiven Eigenschaften der beiden Materialien sehr geschätzt werden.

Stillende Mamas nutzen außerdem gerne Stilleinlagen aus Wolle-Seide.

Kaufmöglichkeiten

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten Wolle-Seide-Kleidung zu kaufen. Gerade in Geschäften mit Biokleidung gibt es eine größere Auswahl, aber auch im Drogeriemarkt DM kannst du fündig werden.

Im Internet gibt es hier natürlich noch eine deutlich größere Auswahl. Du kannst die Kleidung beispielsweise im Onlineshop von littlegreenie bestellen. So kannst du Kleidungsstücke beispielsweise in eine Geburtswunschliste aufnehmen und an Freunde und Verwandte schicken. Auf diese Weise bekommst du Geschenke, die du sicher gebrauchen kannst. Auch im Sale finden sich manchmal günstige Auslaufmodelle oder Einzelstücke.

Littlegreenie bietet eine große Auswahl an Wolle-Seide-Kleidung für Babys. Du findest dort Kleidungsstücke verschiedener bekannter Hersteller wie Lilano, Cosilana oder Engel — Mützchen, Halstücher, Bodys, Hosen und vieles mehr.

Zusätzlich gibt es auf anderen Plattformen die Möglichkeit, Kleidung zu mieten.

Wenn du selbst nähst, kannst du auch Meterware erwerben. So kannst du dir die Kleidung für dein Baby, genau so wie du es möchtest, selbst nähen. Für Babys gibt es dafür viele verschiedene Schnittmuster und Anleitungen im Internet zu finden.

Waschen von Wolle-Seide-Kleidung

Aufgrund der selbstreinigenden und geruchsneutralisierenden Eigenschaften muss Wolle-Seide-Kleidung tendenziell weniger häufig gewaschen werden. Wenn sie gewaschen wird, musst du beachten, dass die Materialien etwas pflegeintensiver sind als reine Baumwolle, um nur ein Beispiel zu nennen.

Aufnahme von Füßen in Wollsocken.

Du solltest die Kleidung entweder mit der Hand oder in der Waschmaschine im Wollwaschgang bzw. Handwaschprogramm kalt waschen. Dabei nutzt du ein spezielles Wollwaschmittel. Zum Trocknen empfiehlt es sich, die Kleidung zunächst etwas in Form zu ziehen und anschließend flach ausgebreitet trocknen zu lassen.

Fazit

Kleidungsstücke aus Wolle-Seide sind zwar etwas aufwändiger was die Pflege und das Waschen betrifft, jedoch bringen die Materialien eine ganze Reihe toller Eigenschaften mit sich, welche den Aufwand meiner Meinung nach definitiv rechtfertigen. Optimal wäre es dann noch auf die genannten Gütesiegel zu achten.

Bildquellen

Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.