Beratungen jetzt online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

Weibliche Wut [Buchrezension]

erschienen am 

Wut, ja, das ist etwas, das mich beschäftigt. Wie ich wütend werden kann. Wie mich meine Wut manchmal total überrumpelt. Und gleichzeitig kenne ich Frauen, die Wut kaum zulassen. Die in Situationen, in denen ich aus der Haut fahren würde, eher traurig sind oder gar keine Emotionen zeigen. Wut, vielleicht besonders weibliche Wut, ist vielfältig und umso gespannter war ich auf dieses Buch.

In dieser Buchrezension erkläre ich dir nicht nur, worum es darin genau geht, du erfährst auch, wie es mir gefallen hat. Ich erkläre dir, wie du das Buch als Arbeitsbuch nutzen kannst und wie du damit auch dir selbst mit deiner Wut näher kommen kannst.

Inhaltsangabe

Allgemeine Informationen zum Buch Weibliche Wut

Das Buch trägt den Untertitel Die versteckten Botschaften hinter Ärger und Co. erkennen und nutzen. Weiter steht auf dem Cover noch Mit einem Extra-Kapitel für Männer. Das Buch wurde von Almut Schmale-Riedel geschrieben.

BuchcoverAufnahme des Buchrückens

Es erschien im Juli 2018 im Kösel-Verlag. Das Cover ist schlicht gehalten und zeigt zwei unregelmäßige rötliche Streifen auf hellem Grund.

Preislich liegt das Buch in der broschierten Variante bei Amazon bei 18,00€, die Kindle-Version kostet 13,99€.

Im Klappentext kann ich lesen, dass hinter jedem Ärger ein unerfülltes Bedürfnis steckt, weshalb in Wut und Ärger auch häufig ungenutztes Potenzial steckt. Im Buch soll ich mit verschiedenen Übungen lernen, mich selbst mit meiner Wut besser kennenzulernen und sie als Möglihchkeit zur Entwicklung zu nutzen.

Die Autorin Almut Schmale-Riedel

Almut Schmale-Riedel ist u.a. Supervisorin, Coach und Ausbilderin in systemischer Aufstellungsarbeit. 1982 gründete sie das TEAM Institut, wobei TEAM für Team, Entwicklung, Arbeit und Mensch steht. Im Institut werden auf der Grundlage der integrativen Transaktionsanalyse Fort- und Weiterbildung, Supervision, Coaching, Beratung und Therapie angeboten. Weitere Informationen zumm Institut findest du auf der Website institut-team.de.

Die Autorin hat zwei erwachsene Kinder und ist verwitwet.

Neben verschiedenen Fachartikel hat Almut Schmale-Riedel eben auch das hier vorgestellte Buch Weibliche Wut, sowie das Buch Der unbewusste Lebensplan veröffentlicht.

Der Inhalt des Buchs Weibliche Wut

Das Buch ist im Wesentlichen unterteilt in zwei Abschnitte und einem zusätzlichen Kapitel für Männer.

In der Einleitung klärt die Autorin zunächst verschiedene Begrifflichkeiten, sowie die Grundlagen der Biologie in Bezug auf Ursachen und Erscheinungsformen von Aggression.

Das erste Kapitel dreht sich rund um verschiedene weibliche Ärgermuster. Dabei geht die Autorin darauf ein, ob Wut unweiblich ist, wie Kinder Wut und Ärger erlernen, welche Glaubenssätze häufig damit verbunden sind und geht auf verschiedene Erscheinungsformen ein, wie sich diese im Alltag äußern und wie sie entstehen. Dabei beschreibt Almut Schmale-Riedel beispielsweise Ersatzgefühle für Wut, unterdrückten Ärger, psychosomatische Symtome für Wut und verschiedene Ich-Zustände während der Wut.

Einblick in das Buch Weibliche Wut - Kapitel 1

Im zweiten Kapitel erfahre ich, wie ich Ärger und Wut für mich positiv nutzen kann. Außerdem lese ich, wie ich einen Zugang zu meiner Wut erhalte und lerne, damit konstruktiv umzugehen.

Einblick in das Buch Weibliche Wut - Kapitel 2

Das dritte, relativ kurze Kapitel ist ein Abschnitt für Männer, in dem die Autorin kurz darauf eingeht, wie sich Wut bei Frauen äußern kann, aber auch dass Männer genauso nicht immer einen konstruktiven Umgang mit Wut haben und lädt dazu ein sich damit auseinanderzusetzen, ebenso wie sich dem Tabuthema von häuslicher Gewalt von Frauen ausgehend zu stellen.

Zum Schluss beschreibt die Autorin noch kurz, wie wir die eigene Wut akzeptieren und lieben lernen können.

Innerhalb der einzelnen Buchabschnitte finde ich immer wieder Reflexionsfragen, um mich noch näher mit dem Thema zu befassen. Ich habe so die Gelegenheit meine eigene Wut besser verstehen zu lernen.

Einblick in das Buch Weibliche Wut - Reflexionsfragen

Weiter finde ich zwischendurch einzelne Fallbeispiele aus der Praxis, die u.a. die einzelnen Ärgermuster noch verdeutlichen sollen.

Meine Meinung zum Buch

Das Buch Weibliche Wut von Almut Schmale-Riedel hat mir ganz gut gefallen. Es ließ sich gut lesen und war schlüssig gegliedert.

Aufnahme des Buchcovers

Da ich mich viel mit dieser Thematik beschäftige, waren viele der Inhalte mir bereits bewusst. Gleichzeitig denke ich, dass Frauen, die sich noch nicht so intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben, davon sehr profitieren können.

Die Reflexionsfragen nach den einzelnen Abschnitten finde ich wirklich gut, um noch mehr mit dem Buch und der eigenen Wut arbeiten zu können. Möglicherweise werden dadurch erst bestimmte Verhaltensmuster deutlich, sodass dies einen Ansatzpunkt für weitere Selbstreflexion bietet.

Den Abschnitt für Männer habe ich meinem Mann nicht zum Lesen gegeben, empfand ihn persönlich allerdings als relativ kurz gefasst. Vielleicht muss es an dieser Stelle jedoch auch gar nicht umfangreicher sein.

Wer sich also (als Frau) noch näher mit der eigenen Wut auseinandersetzen möchte, findet hier gute Ansatzpunkte.

Beim Lesen des Rezensionsbuchs habe ich natürlich auch darüber nachgedacht, in welchen Situationen ich Wut in mir auflodern spüre. Eine Situation, die mich wütend werden lässt, habe ich vor einiger Zeit in dem Artikel Wut im Bauch (oder Erziehungstipps der anderen) aufgeschrieben.

Deine Meinung

Du kennst das Buch Weibliche Wut schon? Sag mit gerne was dir daran am besten gefallen hat? Welches Büch in diesem Zusammenhang kennst du noch, das du mir für meine Leseliste noch empfehlen würdest? Ich freue mich auf deine Antwort in den Kommentaren.

Was denkst du im Allgemeinen zum Thema Wut bei Frauen? Gehst du mit deiner eigenen Wut konstruktiv um? Schreib es mir gerne!

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.