Familienbegleitung
Natalie Clauss

Der große Stilleinlagentest - Teil 3

erschienen letzte Änderung

Der Stilleinlagentest geht weiter mit drei weiteren Modellen. In diesem Artikel stelle ich Einlagen der Windelmanufaktur aus Dresden, von Maijat aus Finnald, sowie des britischen Herstellers Close Parent mit Pop-In vor. Alle drei haben dabei PUL als Außenschicht.

Windelmanufaktur (PUL)

Werbung

Der Hersteller Windelmanufaktur wurde von Stephanie Opitz, einer Architektin aus Dresden, gegründet. Sie selbst hatte zeitweise drei Wickelkinder, wodurch ihr bewusst wurde, welche Müllmengen dabei durch Windeln entstehen. Sie war also auf der Suche nach einer Alternative. Nachdem sie anschließend mit Strickbindewindeln, Mullwindeln und Wollüberhosen gewickelt hatte, merkte sie, dass auch das kein akzeptable Lösung für sie war, weil dadurch unglaublich viel Wäsche entstand. Sie machte sich Gedanken, wie sie die Wäsche reduzieren könnte und entwickelte die Stoffwindeln der Windelmanufaktur. Mittlerweile gibt es noch viele weitere Produkte wie bspw. Stoffbinden oder Slipeinlagen im Shop.

Stilleinlagen Windelmanufaktur PUL. Aufnahme einer Seite. Stilleinlagen Windelmanufaktur PUL. Aufnahme der anderen Seite.

Auch von der Windelmanufaktur gibt es verschiedene Varianten an Stilleinlagen. Sie unterscheiden sich in Größe und Material. Ich habe die kleinere Variante mit einem Durchmesser von 11cm und einem Nässeschutz aus PUL ausprobiert. Die Oberseite besteht aus 70% Viskose und 30% Baumwolle, der Kern zu 100% aus Polyester und die Unterseite, also der Nässeschutz, zu 95% aus Polyester und 5% aus Polyurethan. Laut Hersteller sind die Stilleinlagen bei 40 Grad waschbar. Preislich liegen die Stilleinlagen der Windelmanufaktur je nach Modell zwischen 6,95€ und 9,95€ pro Paar.

Die Stilleinlagen der Windelmanufaktur liegen von der Dicke im mittleren Bereich. Durch die Kleidung sind sie manchmal ein wenig sichtbar, vor allem wenn Falten entstehen. Ohne Falten ist dies deutlich weniger. Die Einlagen kleben nicht auf der Haut und sind insgesamt sehr angenehm. Die Saugkraft finde ich sehr gut, so war die Saugkraft nur in wenigen Fällen voll ausgeschöpft. Durch das PUL an der Außenseite sind sie ein wenig rutschig, sodass ich darauf achten muss, dass sie nach dem Stillen auch wieder mittig liegen. Das finde ich jedoch nicht störend. Nach dem Waschen (ohne Trockner) wirken die Einlagen ein wenig steif, können aber leicht etwas gezogen werden und sind dann wieder deutlich weicher.

Maijat (Bambus)

Werbung

Über Maijat als Hersteller konnte ich kaum Informationen finden. Auf der Suche habe ich weder eine Homepage noch eine Facebookseite finden können. Die Produkte sind allerdings in vielen deutschen Shops erhältlich. Bei Maijat handelt es jedenfalls um einen finischen Hersteller, der Stilleinlagen, Stoffbinden und -slipeinlagen produziert. Diese werden auch in Finnland hergestellt und dort regelmäßig getestet.

Stilleinlagen Maijat Bambus. Aufnahme einer Seite. Stilleinlagen Maijat Bambus. Aufnahme der anderen Seite.

Ähnlich wie bei der Windelmanufaktur habe ich auch Maijat ein Modell getestet, welches als Nässeschutz PUL besitzt. Die Außenseite besteht daher zu 100% aus beschichtetem Polyester. Der Saugkern und die Innenschicht bestehen zu 82% aus Bambusviskose und zu 18% aus Polyester. Laut Hersteller können die Stilleinlagen bei 60 Grad gewaschen werden. Erhältlich sind sie bspw. bei Stoffywelt.de für 15,50€ bei 3 Paaren*. Der Durchmesser beträgt hier etwas mehr als 10cm, wobei es die Stilleinlagen auch in mit größerem Durchmesser gibt.

Die Einlagen von Maijat ähneln auch im Test in Teilen denen der Windelmanufaktur, wobei sie deutlich weicher sind. Auch sind sie manchmal durch die Kleidung leicht sichtbar, wenn Falten entstehen. Die Saugkraft finde ich etwas schlechter, sie haben schneller ihr Maximum erreicht. Auch hier muss ich nach dem Stillen darauf achten, dass die Einlagen sich mittig befinden damit nicht seitlich Milch austreten kann. Nach dem Waschen kommt es bei Maijat nicht zu Verformungen und sie sind auch weiterhin angenehm weich.

Pop-In

Werbung

Pop-In gehört zum britischen Hersteller Close Parent, welcher 2004 gegründet wurde. Auf der Website kann ich lesen, dass die Firma ein besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit legt.

Von Close Parent gibt es neben den Stilleinlagen auch die Tragehilfe Caboo und eigene Stoffwindeln.

Stilleinlagen Pop-In. Aufnahme einer Seite. Stilleinlagen Pop-In. Aufnahme der anderen Seite.

Pop-Ins Stilleinlagen haben als Außenmaterial PUL, also beschichtetes Polyester. Auch die Innenschicht besteht zu 100% aus Polyester. Der absorbierende Teil der Einlage besteht aus Soja. Die Einlagen haben eine Tropfenform und sind 11cm hoch und 13cm breit. Dabei sind sie im Vergleich zu anderen Modellen sehr dünn. Durch die spezielle Form sollen sie sich besser an die Brust anpassen. Der Hersteller empfiehlt die Wäsche bei 40 Grad, wobei die Einlagen nicht trocknergeeignet sind. Zu kaufen sind sie bspw. bei Stoffywelt.de im 3er-Pack inkl. Wäschenetz für 13,90€*.

Wie ich schon oben geschrieben habe, sind die Stilleinlagen von Close Parent verhältnismäßig dünn. Durch die spezielle Form passen sie sich tatsächlich sehr gut an und sind durch die Kleidung nicht sichtbar. Sie behalten außerdem ihre Form bei und es entstehen keine Falten. Wenn viel Milch austritt wirkt die Haut schnell nass, was ich persönlich nicht sehr angenehm finde. Von der Saugkraft her würde ich sie im mittleren Bereich einordnen. Sie weichen zwar nicht durch wie andere Stilleinlagen, aber die Milch tritt dann seitlich aus.

*Es handelt sich hier um einen Affilate-Link. Bei einem Kauf im Shop erhälst du 5% Rabatt auf deine erste Bestellung und ich bekomme eine kleine Provision.
Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.