Familienbegleitung
Natalie Clauss

Testbericht Nosítko MoniLu

erschienen

Momentan habe ich viele Full-Buckle-Tragehilfen zum Testen, so auch diese Tragehilfe: Nosítko MoniLu. Wer öfter mal in den Blog schaut, wird vielleicht bemerken, dass es auch einige Hersteller aus dem osteuropäischen Raum gibt, die hier noch gar nicht so bekannt sind.

Informationen zur Trage und zum Hersteller

Werbung

Bei MoniLu handelt es sich um einen tschechischen Hersteller, welcher seine Tragehilfen aus verschiedensten Tragetüchern näht. Im Shop sind außerdem auch Puppentragehilfen erhältlich und es ist möglich, die Tragehilfen gegen Gebühr auszuleihen, um sie vor dem Kauf zu testen.

Wie oben schon geschrieben, handelt es sich erneut um eine Full-Buckle-Tragehilfe, also eine Tragehilfe, die komplett mit Schnallen geschlossen wird. Preislich liegt die Tragehilfe bei ungefähr 3900 Tschechischen Kronen, was umgerechnet etwa 152€ entspricht. Je nachdem, welches Tragetuch vernäht wurde, sind einige Modelle auch günstiger.

Laut Hersteller soll die Tragehilfe ab 2 Monaten (ca. 55cm) bis zu einem Alter von 2,5 oder 3 Jahren (ca. 95cm) passen. Diesen Angaben entsprechen nicht meinen Testerfahrungen. Meine 2-monatige Tochter ist ca. 60cm groß und die Tragehilfe war ihr noch viel zu groß, doch dazu später mehr. Für größere Kinder stimmen die Angaben schon eher.

MoniLu. Detailaufnahme des Bauchgurts und der Stegeinstellung.

Der Bauchgurt der Trage ist konisch geformt, vorne etwas breiter als an den Seiten. Die Polsterung wirkt weich aber stabil. Geschlossen wird der Bauchgurt mittig mit einer Sicherheitsschnalle. Die Stegverstellung erfolgt indem auf beiden Seiten ein Teil des Rückenteils geschoben und mittels Klett auf dem Bauchgurt fixiert wird.

Auf Höhe der Kniekehlen ist der Stoff leicht gepolstert. Das Rückenteil kann in der Höhe noch seitlich durch Gurtbänder angepasst werden, wobei sich in der Mitte der Stoff dann deutlich staut. Die raffbare Kopfstütze wird mit Gummibändern an den Trägern eingehängt.

MoniLu. Detailaufnahme der Trägeransatzpunkte am Rückenteil.

Die Trägerlänge kann mit drei Verstellmöglichkeiten angepasst werden, zwei im hinteren, unteren Bereich und zusätzlich sind Polsterschnallen vorhanden. Diese werden hier jedoch nach oben nachgezogen, was beim Rückentragen praktisch ist. Die Polsterung ist relativ dick und weich. Die Träger können sowohl gerade, als auch überkreuzt, getragen werden. Sie werden dabei aber immer mittig am Rückenteil befestigt, was bei kleineren Babys möglicherweise zu viel Druck auf den Babyrücken erzeugen könnte. Die Verbindungsschnalle kann ich der Höhe angepasst werden.

Beim Tragen

MoniLu. Ich trage meine Tochter vor dem Bauch. MoniLu. Ich trage unseren Sohn auf dem Rücken.

Ich habe zunächst versucht die Tragehilfe mit meiner 2-monatigen Tochter zu testen. Es stellte sich aber heraus, dass sie dafür noch viel zu klein ist. Weder die Stegbreite noch die Länge des Rückenteils passten annähernd. Zudem entstand durch die Trägerbefestigung am Rückenteil ein sichtbarer Druck auf ihren Rücken. Auch konnte ich die Träger nicht ausreichend festziehen, sodass ich mich selbst auch nicht sicher fühlte beim Tragen.

Werbung

Mit meinem 4-jährigen Sohn, der ungefähr zu der maximalen Größenangabe der Tragehilfe passt, stellte sich heraus, dass auch hier die Tragehilfe nicht ganz passend war. Die Rückenteillänge passte noch relativ gut, die Stegbreite war schon ein Stück zu schmal.

Auch bei ihm, obwohl er deutlich größer ist, konnte ich die Träger nicht ausreichend festziehen. Dadurch lag viel Druck auf dem Bauchgurt, welcher unterdessen nicht mehr ausreichend stützte.

Waschen

Laut Hersteller sollte die Tragehilfe mit der Hand gewaschen werden. Dabei sollten erfahrungsgemäß keine Probleme auftreten.

Fazit

Leider kann die Tragehilfe nicht den Größenumfang abdecken, den sie verspricht. Für Kinder ab Gr.80/86 passt sie sicher deutlich besser. Die Trägerlänge war für mich zu lang, sodass mehr Gewicht auf dem Bauchgurt lag, was bei zunehmendem Gewicht des Kindes unbequem wird. Bei kleinen Babys finde ich außerdem den enstehenden Druck auf den Rücken nicht optimal.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.