Familienbegleitung
Natalie Clauss

Testbericht Tula Carrier (Toddler)

erschienen

Ich hatte erneut die Gelegenheit an einer Testreise teilzunehmen und durfte nun wieder eine Toddlertragehilfe testen. Diesmal hatte ich eine Trage des Herstellers Baby Tula hier.

Informationen zum Hersteller und zur Trage

Werbung

Baby Tula ist ein amerikanisches Unternehmen, welches mittlerweile ein Tochterunternehmen des Herstellers Ergobaby ist. Wie ich auf der Website lesen kann, produzierten die beiden Gründer zunächst ihre Tragehilfen nur für Familie und Freunde. Doch dabei stellten sie fest, dass sie damit eine Leidenschaft gefunden hatten und weiteten die Produktion aus. Mittlerweile werden die Tragehilfen von Baby Tula weltweit verkauft.

Der Tula Carrier ist in den Größen Standard und Toddler erhältlich. Die Größe Standard passt laut Hersteller mit Neugeboreneneinsatz ab 3kg und ohne ab 7kg und ist bis 20kg nutzbar. Toddler soll schließlich von 11 bis 27kg passen. Ich finde, dass Kiloangaben insgesamt wenig aussagekräftig sind. Vielmehr sollte nach den Proportionen und der Größe des Babys geschaut werden, um zu beurteilen, ob die Tragehilfe passt.

Bei dem Tula Carrier handelt es sich um eine Full-Buckle-Tragehilfe, sie ist also komplett zum Schnallen. Preislich liegt sie in der Toddlergröße bei 169$, was in etwa 145€ entspricht. Die Standardgröße ist mit 139$ (ca. 119€) etwas günstiger. Damit liegt sie im mittleren Preisbereich für Tragehilfen.

Tula Carrier. Detailaufnahme des Bauchgurts. Tula Carrier. Detailaufnahme der abnehmbaren Kopfstütze.

Der Bauchgurt ist vorne etwas breiter als an den Seiten, wodurch eine bessere Gewichtsverteilung ermöglicht werden soll. In der Mitte ist eine kleine Tasche für Schlüssel, Handy oder Ähnliches aufgenäht. Der Bauchgurt wird seitlich auf der Polsterung geschlossen.

Die Stegbreite ist bei dieser Tragehilfe nicht anpassbar. An den Kniekehlen ist der Stoff des Rückenteils leicht gepolstert. Oben am Rückenteil kann mit Druckknöpfen eine Kopfstütze angebracht werden, die mit Druckknopfbändern an den Trägern befestigt werden kann.

Tula Carrier. Detailaufnahme der Trägeransätze am Rückenteil.

Die Träger haben zwei Verstellmöglichkeiten. Zum Einen haben sie oben am Trägeransatz Polsterschnallen und zum Anderen können sie im unteren Bereich nachgezogen werden. Die Träger sind fest seitlich am Rückenteil angenäht. Die Verbindungsschnalle ist in der Höhe anpassbar.

Beim Tragen

Tula Carrier. Mein Mann trägt unseren 4-jährigen Sohn auf dem Rücken.

Mein Mann hat den Tula Carrier mit unserem 4-jährigen Sohn getestet, der Gr.104 trägt und etwa 14kg wiegt. Die Stegbreite war für ihn ein kleines Stück zu schmal, was aber in seinem Alter auch nicht mehr so bedeutungsvoll ist. Die Beine zeigten nicht nach unten, was ich dabei noch wichtiger finde. Das Rückenteil passte von der Länge noch gut. Er konnte sowohl die Arme drinnen als auch draußen haben und es war für ihn bequem. Die Kopfstütze benötigten wir nicht, diese störte aber auch nicht.

Werbung

Für meinen Mann war die Tragehilfe sehr bequem. Er sagte, dass er das Gewicht unseres Sohnes kaum spüre. Es entstanden weder am Bauchgurt noch an den Trägern Druckpunkte. Das Nachziehen der Gurtbänder war für ihn allerdings nahezu unmöglich. Beim Tragen auf dem Rücken muss dieses nach hinten gezogen werden, was als Armbewegung mit Kraft kaum möglich ist. So musste ich ihm dabei helfen. Er hatte dieses Gurtband dann bis zum Ende festgezogen. Für größere Menschen geht das sicherlich einfacher. Besser fände ich aber noch, wenn in beide Richtungen nachgezogen werden könnte.

Waschen

Laut Hersteller kann die Tragehilfe bei 30 Grad gewaschen werden. Ich würde empfehlen bei Maschinenwäsche die Schnalle am Bauchgurt zu schließen und ein Wäschenetz zu verwenden.

Fazit

Der Tula Carrier in Toddler ist eine sehr bequeme Tragehilfe für große und schwerere Kinder und ist damit wirklich eine Toddlertragehilfe. Für kleinere Babys würde ich mir eine verstellbare Stegbreite und eine Befestigung der Träger am Bauchgurt wünschen. Hier ist dies jedoch nicht notwendig. Zum Anpassen der Trägerlänge habe ich oben schon beschrieben, wie es noch besser gelöst werden könnte.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.