Familienbegleitung
Natalie Clauss

LieblingsTrage Tragehilfe [Testbericht]

erschienen am 

Ich hatte schon mehrfach von der "LieblingsTrage" gelesen und sie auf Fotos gesehen. Ich hatte auch schon überlegt, eines meiner Tücher in eine solche Tragehilfe vernähen zu lassen. So war ich glücklich nun endlich die Gelegenheit zu habe, sie zu testen.

Über den Hersteller

Werbung

Hinter der Firma LieblingsTrage steckt Tina Haferkorn. Sie näht zusammen mit anderen Mamas Tragehilfen, die laut deren Website, lieblingstrage.wordpress.com/, einzigartig, nachhaltig und super bequem sein sollen. Dabei arbeiten die Näherinnen unabhängig und häufig zu Hause im Wohnzimmer. Jede Trageehilfe ist dabei ein Einzelstück. Die nachhaltige Arbeit durch Wiederverwendung von gebrauchten Tragetüchern liegt ihnen besonders am Herzen.

Es werden neben der Lieblingstrage in Baby- und Toddlersize auch Onbuhimos genäht. Die Tragehilfen werden zu einem großen Teil auf Kundenwunsch gefertigt.

Vorgeschmack: Demnächst kannst du in einem Interview mit Tina Haferkorn noch mehr über sie und LieblingsTrage erfahren.

Über die Tragehilfe

Es handelt sich bei der LieblingsTrage um eine Wrap Conversion, also eine "Tragetuchumwandlung". Der Bauchgurt ist standardmäßig zum Binden, aber auch Modelle mit einem Schnallengurt oder einem Ringverschluss sind möglich.

Die Tragehilfe in Babysize (Baby) passt laut Hersteller ab Geburt bis Gr. 104. Die Toddlersize (Kind) soll von Gr. 74 bis Gr. 116 passend sein. Preislich liegen bereits genähte Tragehilfen bei 190€ aufwärts. Das Nähen an sich mit einem eigenen Tuch kostet 160€, wobei zusätzliche Wünsche wie bspw. ein Schnallengurt extra kosten. Auch gebrauchte LieblingsTragen sind im Shop erhältlich. Diese sind dann etwas günstiger.

Wie die LieblingsTrage aufgebaut ist, erkläre ich im folgenden Video.

Beim Tragen

Ich trage meine Tochter auf dem Rücken.Ich trage meine Tochter vor dem Bauch.

Ich konnte die Tragehilfe ausgiebig mit meiner Tochter testen, aber auch Erfahrungen mit verschiedenen Beratungseltern und ihren Babys sammeln. Dabei nutzten wir die Trage sowohl vor dem Bauch als auch auf dem Rücken.

Die unterschiedlichen Stegeinstellungen bewirken, dass sich die Rückenteillänge optimal an das Kind anpasst. Wer einmal verstanden hat, wie es funktioniert, wird sehen, dass die Tragehilfe tatsächlich ab Geburt bis zum Kleinkindalter mitwächst.

Werbung

Mittlerweile ist das Rückenteil etwas höher als bei meinem Tester, sodass dies nun noch besser passen sollte. Mit meiner Tochter war es hier tatsächlich ein wenig knapp. Später kann die Stegbreite zusätzlich mit den Trägern vergrößert werden.

Der Bauchgurt war sehr angenehm an meinem Rücken, allerdings könnte die Polsterung vorne, für meinen Geschmack, noch etwas fester sein. Ich persönlich würde außerdem einen Schnallen- oder Ringverschluss bevorzugen.

Detailaufnahme, wie ich meine Tochter vor dem Bauch trage.

Die weich, aber dick gepolsterten Träger empfand ich, aber auch meine Beratungseltern, als sehr bequem. Ich spürte keinerlei Druck auf den Schultern. Das Auffächern der Träger über dem Rücken des Babys (wenn das Baby sitzen kann) erfordert zunächst etwas Übung, ist aber wie bei allen anderen Wrap Conversions auch. Das Gewicht des Babys wird dabei noch einmal zusätzlich gestützt.

Gleichzeitig entsteht mit den aufgefächerten Trägern auch seitlich noch mehr "Enge", was meine Tochter sehr gerne mag.

Beim Tragen auf dem Rücken nutzte ich zudem verschiedene Finishes der Träger und erreichte noch einmal eine bessere Gewichtsverteilung und hatte dadurch keine langen Trägerenden.

Ich trage meinen Sohn auf dem Rücken.Ich trage meinen Sohn auf dem Rücken und meine Tochter vorne.

Ich habe die Lieblinsgtrage auch mit meinem fast 5-jährigen Sohn testen dürfen. Dabei musste ich die Träger ordentlich über dem Po auffächern, damit die Stegbreite ausreichte. In seinem Alter muss der Stoff jedoch auch nicht mehr zwangsläufig bis zu den Kniekehlen gehen. Faktisch ist es auch gar nicht wirklich möglich, weil seine Beine dafür zu lang sind.

Vom Tragekomfort war die Tragehilfe jedoch auch bei ihm und während ich meine Tochter noch vor dem Bauch trug, wirklich sehr bequem. Lediglich der Bauchgurt könnte, wie ich es auch mit meiner Tochter schon bemerkte, noch etwas stabiler sein.

Waschen

Ich habe die Tragehilfe nicht gewaschen, sodass ich hier keine Erfahrung sammeln konnte. Das Waschen hängt grundsätzlich vom Material des vernähten Tragetuchs ab. Bei reinen Baumwollstoffen sollte Maschinenwäsche kein Problem darstellen. Ich würde jedoch immer die Handwäsche bevorzugen.

Fazit

Aufnahme von hinten während ich meine Tochter vor dem Bauch trage.

Eine durchaus sehr bequeme Tragehilfe, die bei den meisten Kindern wohl über die gesamte Tragezeit passen sollte. Einzig der Bauchgurt könnte für mich etwas fester sein, ansonsten finde ich die LieblingsTrage wirkllich toll und flexibel.

Die dicken, weichen Träger sind sehr bequem. Indem ich nach der Polsteurng auffächern kann, habe ich sowohl die Vorteile eines Mei Tais/ Half-Buckles als auch einer Wrap Conversion.

Die Verarbeitung ist sauber und insgesamt hat die LieblingsTrage ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.