Familienbegleitung
Natalie Clauss

[Buchrezension] Wild World

erschienen am 

Erst diesen Monat, im März 2019, ist das neue Buch von Nicola Schmidt und Julia Dibbern, Wild World, erschienen. Ich habe es in wenigen Tagen durchgelesen, wie schon lange kein Buch mehr. Die beiden Autorinnen schreiben, dass es sich mit Wild World in vielerlei Hinsicht, um eine Fortsetzung des Bestsellers Slow Family handelt. Ich möchte in diesem Artikel schreiben, um was es in dem Buch geht und wie es mir gefallen hat.

Allgemeine Informationen

Werbung

Eben schrieb ich es bereits, die Autorinnen von Wild World sind Nicola Schmidt und Julia Dibbern. Das Buch trägt den Untertitel "Wie Kinder an der Welt wachsen und Eltern entspannt bleiben". Im März 2019 ist es in seiner Erstauflage im Beltz-Verlag erschienen. Als gebundenes Buch kostet es 18,95€, in der Kindle-Version sind es 17,99€. Auf dem Cover ist ein Kind erkennbar, welches auf hohen Stöcken steht. Dies symbolisiert für mich Abenteuer, Freiheit und Natur.

Der Klappentext beschreibt die Notwendig des Loslassens unserer Kinder. Das Buch verspricht Umgangsstrategien für die Ängste der Eltern. Der Inhalt soll zeigen, wie Kinder Herausforderungen in der weiten Welt meistern lernen.

Die Autorinnen

Beide Autorinnen, also sowohl Julia Dibbern, als auch Nicola Schmidt, haben langjährige Erfahrung im bindungsorientierten Umgang mit ihren Kindern. Nicola Schmidt war vor der Geburt ihres ersten Kindes IT-Sicherheits-Expertin, nach der Geburt setzte sich zunehmend mit Kinderentwicklung und einem "artgerechten", natürlichen Umgang auseinander. Sie suchte nach aktuellen Forschungsergebnissen und Studien zu dem Thema. Seitdem hat sie viele Büchern zum Familienleben geschrieben. Ihr bekanntestes Buch ist dabei wohl artgerecht, welches millionenfach verkauft wurde.

Julia Dibbern ist Autorin und Journalistin. Auf ihrer Website, www.juliadibbern.de, kann ich lesen, dass ihr beim Schreiben zwei große Bereiche sehr am Herzen liegen: gutes Zusammenleben und gute Geschichten. Seit 2001 schreibt sie daher über ein bindungsorientiertes Familienleben. Ansonsten schreibt sie aber auch verschiedene (Jugend-) Romane.

Werbung

Gemeinsam haben die beiden Freundinnen bereits das Buch Slow Family: Sieben Zutaten für ein einfaches Leben mit Kindern geschrieben, welches 2016 erschienen ist. Darin geht es um ein einfaches und entschleunigtes Leben mit Kindern.

Der Inhalt

Ich würde sagen, das Buch ist unterteilt in fünf mehr oder weniger große Bereiche. Der erste Abschnitt beschäftigt sich mit den "Grundlagen". Hier geht um die Welt und die Kinder im Allgemeinen, genauso wie um Familienresilienz und einen Leitfaden, den die Autorinnen als Nordstern bezeichnen.

Ein Einblick ins Buch.

Danach werden sieben Dinge beschrieben, wie schon bei Slow Family, die beim Loslassen und Begleiten in die wilde Welt helfen. Hierzu zählen bspw. Vertrauen und Durchhaltevermögen. Die Autorinnen erklären, warum diese Zutaten von Bedeutung sind. Dabei gehen sie, wie auch im restlichen Teil des Buchs, auf den aktuellen Forschungsstand ein.

Der nächste Teil beschäftigt sich mit den Kindern. Hier stellt sich die Frage: "Was brauchen unsere Kinder in der Welt". In diesem Abschnitt wird auch auf Konfliktsituationen, wie Medienkonsum, eingegangen. Es geht genauso auch um Grenzen, Eigenverantwortung und Freundschaften.

Im Anschluss geht es nun um uns als Eltern. Was brauchen wir zum Loslassen? Wie können wir mit unseren Ängsten umgehen? Wie können wir Freiräume zulassen? Wie gehen wir mit Fehlern um? All diese und noch viele Fragen mehr beantworten Julia Dibbern und Nicola Schmidt in diesem Abschnitt des Buchs. Auch die Bedeutung der Erwartungshaltung, ebenso wie die von Schlaf finden hier ihren Platz.

Ein weiterer Einblick.

Zum Schluss geht es schließlich noch einmal um die Welt an sich. Ist sie wirklich so schlecht und negativ wie wir immer denken? Gibt es nicht vielleicht doch auch ganz schön viel Gutes? Es geht auch darum, wie wir unsere Kinder auf die Probleme und Schwierigkeiten vorbereiten können. Die Autorinnen beschreiben, was Kinder heutzutage aus ihrer Sicht, wirklich wissen und können sollten und wie wir es als Eltern schaffen, sie fliegen zu lassen trotz all der Ungewissheit, die das mit sich bringt. Ganz am Ende beschrieben sie noch verschiedene Fallen, die wir unbedingt vermeiden sollten.

Meine Meinung

Ich habe es bereits in der Einleitung geschrieben: Das Buch ließ sich unglaublich gut lesen. Ich mag den Schreibstil der beiden Autorinnen sehr gerne. Die Gliederung unterstützt das Leseerlebnis und ist sehr strukturiert. Wenn ich noch mal etwas nachlesen möchte, wüsste ich direkt, wo ich suchen müsste.

Gut finde ich auch, dass Nicola Schmidt und Julia Dibbern, den aktuellen Forschungsstand nicht nur kennen, sondern ihn auch an vielen Stellen des Buchs mit einfließen lassen und uns als Leser so daran teilhaben lassen. Dadurch wirkt der Inhalt wirklich fundiert und das enthaltene Wissen wird transparent dargestellt.

Der Inhalt ist jedoch nicht nur wissenschaftlich aktuell beschrieben. Er wird auch mit praktischen Tips und Ideen ganz konkret auf den Alltag übertragen, sodass er nicht abstrakt bleibt. Als ich die verschiedene Aspekte des Loslassens gelesen habe, sagte ich so oft zu mir selbst: "Klar, das ist logisch". Ich habe wirklich das Gefühl, dass dieses Buch es gut auf den Punkt bringt, sodass ich es auch im Alltag Schritt für Schritt umsetzen kann. Danke für dieses wunderbare Buch!

Dieser Artikel enthält mehrere Affilate-Links. Bei einem Einkauf in den verlinkten Shops bekomme ich eine kleine Provision.
Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.