Familienbegleitung
Natalie Clauss

[Angebote für Eltern und Babys] Was nur tun mit Baby?

erschienen am 

Sobald Mama (oder Papa) mit dem Baby alleine zu Hause ist, kommt bei vielen nach einiger Zeit Langeweile auf, gerade beim ersten Kind. Es stellt sich die Frage, was es so an Angeboten für Eltern mit Babys gibt.

Werbung

Der Vorteil ist, dass du dort andere Eltern kennenlernst, die in der gleichen Situation sind, du kommst aus dem Haus und bekommst noch Input durch die Erfahrungen der anderen und durch das Angebot selbst.

In diesem Artikel möchte ich einige Eltern-Baby-Angebote vorstellen, die es in verschiedenen (deutschen) Städten gibt. Ob der einzelne Kurs auch in deiner Stadt angeboten wird, musst du dann selbst nachschauen. Doch soviel schon vorweg: Es gibt eine große Auswahl! Du wirst also sicher etwas finden.

Inhaltsangabe

Fitnesskurse

Nach dem eigentlichen Rückbildungskurs, der meist von Hebammen angeboten wird und dessen Kosten von den meisten Krankenkassen übernommen werden, gibt es verschiedene Sport- und Fitnesskurse für Eltern mit Baby. Einige bekannte Konzepte stelle ich dir vor.

Kangatraining

Auf der Website (kangatraining.info) von Kangatraining kann ich lesen, dass Kangatraining der umfassende Begriff für Sport während und nach der Schwangerschaft ist. Dabei gibt es Elemente von Sport, Fitness und Tanz, die aus verschiedenen anderen Konzepten wie bspw. Pilates, High Intensity Training und Core Training kommen.

Beim Kanga gibt es verschiedene Kurskonzepte für die Schwangerschaft, mit dem Baby in der Trage oder für Papas, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Kangatraining ist mittlerweile in vielen Städten vertreten.

buggyFit

Werbung

Ähnlich wie bei Kanga gibt es auch bei buggyFit (www.buggyfit.de) viele verschiedene Kurse, sowohl in der Schwangerschaft als auch zur Rückbildung und zum Fit bleiben oder werden. Im Mittelpunkt steht immer Fitness in Form von Kraft- und Ausdauertraining. Das Baby ist mit dabei, während du als Mama fit werden kannst und somit etwas für dich tust.

Die meisten buggyFit-Kurse finden draußen statt.

MAWIBA

MAWIBA (www.mawiba.net) ist ein Kurskonzept aus Österreich, bei dem es hauptsächlich um den Tanz geht. Durch das Tanzen gibt es ein leichtes Beckenbodentraining. Die Kurse richten sich an Schwangere, Mamas mit Babys und auch an alle anderen Frauen, die gerne tanzen.

Burzzi Dance

Auch beim Burzzi Dance (www.burzzi-dance.com) handelt es sich um ein Tanzkonzept. Wenn du den Kurs nicht in der Schwangerschaft machst, ist dein Baby beim Tanzen bei dir im Tragetuch oder in der Tragehilfe.

Außerdem gibt es einen speziellen Tanzkurs für Kinder: Burzzi Kids Dance, wobei es um Bewegung, Tanz, Sprache und Musik in spielerischer Form geht.

superMAMAfitness

SuperMAMAfitness (www.supermamafitness-ausbildungsakademie.de) beinhaltet ebenfalls verschiedene Kurse. Neben den Kursen für Schwangere und junge Mamas, gibt es hier aber auch noch Kurse für Kinder (superKIDSfitness). Außerdem gibt es auch Trainerinnen, die sich im Rahmen von Super Mama Fitness im Bereich Rückbildung und Beckenboden fortgebildet haben und in diesem Bereich zusätzlich entsprechende Kurse anbieten.

Mama-Baby-Yoga

Einige Yogastudios bieten mittlerweile auch spezielle Yoga-Kurse für Mütter mit Babys an. Dabei ist es unterschiedlich, ob nur du als Mama Yogaübungen ausgerichtet auf die aktuelle Situation nach der Geburt machst, oder ob auch spezielle Yogaübungen für Babys mit dabei sind. Manchmal gibt es zusätzlich noch andere Elemente wie Sing- oder Bewegungsspiele. Die Übungen und Inhalte können sehr variieren, da es sich nicht um ein konkretes Kurskonzept handelt.

Fit dank Baby

Fit dank Baby ist ebenfalls ein Fintnesskonzept, welches unterschiedliche Kurse beinhaltet. Es gibt bspw. Kurse in der Schwangerschaft, Kurse mit kleinen Babys, mit mobilen Babys, draußen, im Wasser, …

Auf der Website (www.fitdankbaby.de) kann ich lesen, dass das Baby immer aktiv mit dabei ist und sich der Kurs am Alter der Babys orientiert.

Die Kurse können auch Elemente mit speziellen Trageschläuchen beinhalten. Dabei ist dein Baby aktiv beteiligt, wird aber gleichzeitig von dir gehalten.

Babykurse

Werbung

In diesem Abschnitt möchte ich mich den klassischen "Babykursen" widmen. Es geht hierbei hauptsächlich um die Babys und den Input zur Entwicklung, den Bedürfnissen, sowie dem Erfahrungsaustausch, wobei der Schwerpunkt immer etwas unterschiedlich ist.

Babymassage

Eigentlich werden in allen Städten Babymassage-Kurse angeboten. Diese können sehr unterschiedlich sein, was den Umfang, die Dauer einer einzelnen Einheit und die Inhalte angeht. Immer steht dabei jedoch der intensive Kontakt durch Berührung von Mama oder Papa mit dem Baby im Vordergrund. Manchmal werden auch spezielle Geschwister-Massagekurse angeboten, bei denen größere Kinder ihre kleinen Geschwister massieren.

Ein Baby wird massiert.

Babymassage-Kurse richten sich hauptsächlich an Eltern mit kleinen Babys, die noch nicht mobil sind.

Auch ich biete hier in Oldenburg Babymassage-Kurse an. Alle geplanten Termine findest du unter Workshops & Kurse.

Babyschwimmen (und Babysauna)

Ein Kurs, der ebenfalls in vielen Städten angeboten wird, ist Babyschwimmen, manchmal in Kombination mit Babysauna. Beim Babyschwimmen geht es darum, das Element Wasser zu erfahren und zu genießen. Auch hier können die Konzepte sehr unterschiedlich sein.

Baby Steps

Baby Steps ist ein Kurskonzept, welches von Frauke Ludwig und Diana Schwarz (zu finden unter www.einfach-eltern.de) entwickelt wurde. Der Kurs umfasst eine Mischung aus Erfahrungsaustausch der Eltern untereinander, praktischen Input seitens der Kursleiter, sowie Spielanregungen.

Der Kurs ist dabei für verschiedene Altersstufen konzipiert, sodass die Inhalte des Kurses an den jeweiligen Entwicklungsstand der Babys angepasst sind.

Worum es bei Baby Steps gehen kann erfährst du Beispielsweise in diesem Werbefilm des Youtubekanals Einfach Eltern - WISSENSCHAF(F)TBINDUNG.

PRIMA-Babykurs

Der PRIMA-Babykurs ist der Kurs zum Artgerecht-Projekt (artgerecht-projekt.de), welches von Nicola Schmidt ins Leben gerufen wurde. Genau, wie es in ihrem Buch "artgerecht" beschrieben ist, geht es um das bindungsorientierte Familienleben im Alltag mit Baby.

In diesem Kurs werden Themen wie Tragen, Stillen und Windelfrei besprochen. Es geht also um den "natürlichen" Umgang mit Babys. Außerdem gibt es neben dem jeweiligen Thema und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern auch hier Entspannungs-, sowie Bewegungsangebote und Singspiele für die Babys.

THEKLA - Thüringer Eltern Kind Lern- & Aktivkurs

Werbung

Auch THEKLA wird auf der Website (thekla.de) als bindungs- und beziehungsorientiertes Kurskonzept beschrieben. Hier gibt es also mittlerweile schon einige Kurskonzepte, die in diese Richtung gehen.

Hier geht es um folgende Themenbereiche: Bindung und Autonomienentwicklung, motorische Entwicklung, soziale und musikalische Bildung, sowie künstlerische Bildung. Dabei kommen bspw. eine Tuchschaukel, Bewegungslandschaften, Tanz- und Singspiele oder Gestaltungsspiele zum Einsatz.

Dieser Kurs ist noch nicht so weit verbreitet und daher in nicht so vielen Städten vertreten.

DELFI

DELFI-Kurse (www.delfi-online.de) werden über Familienbildungsstätten in sehr vielen Städten angeboten. Der Kurs richtet sich immer an eine kleine Altersgruppe, um möglichst zielgerichtet den jeweiligen Entwicklungsschritt zu unterstützen.

Im Kurs gibt es altersentsprechende Bewegungs- und Wahrnehmungsanregungen, Halte- und Tragegriffe, Finger- und Berührungsspiele, sowie Lieder. Außerdem gibt es Informationen zu verschiedenen Themenbereichen rund um die Babyzeit.

Einen Einblick in einen DELFI-Kurs beitet zum Beispiel dieses Video der Ev. Familien-Bildungsstätte Emden.

PEKiP - Prager Eltern-Kind-Programm

Auch beim PEKiP (pekip.de) sind die Babys in etwa im gleichen Alter. Im Kurs gibt es Spiel- und Bewegungsanregungen für das gesamte erste Lebensjahr. Es geht dabei um die Wahrnehmung der individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten deines Babys, der Entwicklung erster sozialer Kontakte mit anderen Babys und den Austausch mit den anderen Eltern und der Kursleiterin.

Ein nacktes Baby in einer Nahaufnahme.

Nach dem Kurskonzept sind die Babys beim Prager Eltern-Kind-Programm, um eine möglichst freie Bewegung zu ermöglichen, nackt.

babySignal

BabySignal (www.babysignal.de) ist ein Kurskonzept, welches von Wiebke Gericke entwickelt wurde. Dabei steht die Kommunikation mithilfe von Gebärden im Mittelpunkt. Gebärden sind eine einfache Kommunikationsform mit den Händen, die viele Babys (mit etwas Übung) oft schon vor dem eigentlichen Sprechen beherrschen.

Durch die Gebärden können sich die Babys daher schon früh mitteilen und ihre Bedürfnisse kommunizieren.

Wie du lesen konntest, überschneiden sich die Inhalte verschiedener Kurskonzepte teilweise stark. Oft liegt es nur an der Wahl des Schwerpunkts, worin sich die Kurse unterscheiden. Ich bin mir sicher, dass du auch in deiner Stadt daher einen passenden Kurs für dich und dein Baby finden wirst. Dies gilt sowohl für die klassischen Babykurse, als auch für die Sport-, Fitness- oder Tanzkurse mit Baby.

Pikler-Kurs

Werbung

In Kursen nach den Ideen der Kinderärztin Emmi Pikler geht es v.a. um die freie Bewegungsentwicklung und das freie Spiel, wobei die Schwerpunkte hier auch unterschiedlich gesetzt werden können.

Es geht weiter auch um den achtsamen Umgang miteinander, die Bedeutung der Pflege, sowie die sinnvolle und förderliche Gestaltung der Umgebung.

Mehr Informationen zu diesem Kurskonzept findest du auf der Seite des Pikler Verbands (www.pikler-verband.org).

Einen kurzen Einblick in die Pikler-Pädagogik beitet bspw. dieses Video der Initiativ Liewensufank.

FABEL Babykurs

FABEL (www.fabel-kurs.de) ist die Abkürzung für Familienzentriertes Baby-Eltern-Konzept. Dabei geht es in erster Link um die Begleitung der Entwicklung des Babys im 1. Lebensjahr. Elemente des Kurses sind daher Austausch, Beobachtung und Spiel. Mit dem FABEL-Kurs soll durch die Beobachtung die Feinfühligkeit für dein Baby verbessert werden, wodurch sich eure Eltern-Kind-Bindung langfristig stärken lassen soll.

Wie du lesen konntest, überschneiden sich die Inhalte verschiedener Kurskonzepte teilweise stark. Oft liegt es nur an der Wahl des Schwerpunkts, worin sie sich unterscheiden. Ich bin mir sicher, dass du auch in deiner Stadt daher einen passenden Kurs für dich und dein Baby finden wirst. Dies gilt sowohl für die klassischen Babykurse, als auch für die Sport-, Fitness- oder Tanzkurse mit Baby.

Einmalige Treffen / kostengünstige Angebote

Krabbelgruppen

Krabbelgruppen haben in der Regel nur das Ziel, dass Eltern sich in einem Raum treffen, in dem sich Babys frei bewegen können. In diesem Rahmen steht dann meistens der Erfahrungsaustausch der Eltern untereinander im Vordergrund. Krabbelgruppen finden in Stadtteilzentren, Familienbildungsstätten oder privat organisiert statt.

Krabbelgruppen sind günstig oder ganz kostenlos.

Eltern-Kind-Treffen

Eltern-Kind-Treffen sind, ähnlich wie Krabbelgruppen, ohne festes Konzept mit dem Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Hierbei handelt es sich nicht unbedingt um einen festen Termin in jeder Woche, sondern sie können auch unregelmäßig stattfinden.

Ich biete Eltern-Kind-Treffen in Oldenburg an. Genaueres erfährst du unter Workshops & Kurse

Stillcafé / Milchcafé

In einigen Städten werden von Stillberaterinnen oder Krankenhäusern auch spezielle Still- oder Milchcafés angeboten. Bei diesem Treffen steht der Erfahrungsaustausch rund um die Milchernährung im Vordergrund. Einzelne Fragen können dabei mit einer Stillberaterin als Fachperson besprochen werden. Manchmal haben diese Treffen auch bestimmte Themen wie bspw. Stillpositionen, oder Stillen von Kleinkindern.

Offenes Artgerecht-Treffen

Das offene Artgerecht-Treffen ist das Pendant zum PRIMA-Babykurs und wird ebenfalls von einem Artgerecht-Coach geleitet. Bei den Artgerecht-Treffen geht es darum, dass sich gleichgesinnte Eltern kennenlernen und zu ihren Erfahrungen im Alltag mit Baby austauschen können.

Beratungsangebote

Werbung

Das Elternwerden ist für viele Eltern mit viel Aufregung und oft auch mit Unsicherheit verbunden. Manchmal können spezielle Beratungsangebote hier unterstützen, diese Unsicherheit in Selbstverständlichkeit aufzulösen und somit Sicherheit zu geben. Auch hier gibt es wieder viele verschiedene Angebote. Die Kosten können sehr unterschiedlich sein.

Ganzheitliche Elternberatung / Coaching

Die Themen einer ganzheitlichen Elternberatung sind sehr individuell. Dabei kann es um deine neue Rolle als Mama, euch als Paar und Eltern gleichzeitig, verschiedene Probleme und Unsicherheiten aus dem Alltag mit Baby oder vieles andere gehen. Der Inhalt einer ganzheitlichen Elternberatung oder eines Coachings umfasst daher meist nicht nur einen konkreten Bereich wie das Tragen oder Stillen, sondern eher den allgemeinen Umgang oder die aktuelle Situation.

Bei dieser Form der Beratung würde ich immer empfehlen, zu schauen, welche Qualifikation die Beraterin/ der Coach hat und ob die Chemie zwischen euch passt. Leider gibt es in diesem Bereich auch einige Berater/innen, die nicht ausreichend qualifiziert und professionell sind.

Stillberatung

Dass Stillen in unserer Gesellschaft leider nicht unbedingt immer problemlos funktioniert, hat verschiedenste Ursachen. Außerdem haben viele Mamas nach der Geburt Fragen zum Stillen, oder sind sich unsicher, ob das Anlegen richtig ist, wie wunde Brustwarzen verheilen können, ob Brusthütchen sinnvoll sind, etc.

Bei allen Unsicherheiten oder Problemen rund um das Thema Stillen und auch Flaschenernährung kann eine Stillberaterin unterstützen und begleiten. Bei Bedarf ist dies auch schon in der Schwangerschaft möglich, um bereits vorher entstandene Fragen zu klären. Manchmal gibt es hierfür auch spezielle Stillvorbereitungskurse.

Mehr über mein Angebot als Stillberaterin erfährst du unter Stillberatung.

Beikostberatung

Werbung

Nach dem Stillen folgt die Beikosteinführung. Während das Stillen (oder Flaschefüttern) für viele noch selbstverständlich ist, fangen mit der Beikost die Fragen an. Zum Thema Beikost kannst du bei deiner Hebamme oder einer Familienhebamme einen erneuten Termin vereinbaren, um dich darüber zu informieren.

Alternativ und auch in spezielleren Situationen gibt es auch Beratungen zum Thema Beikost, die ganz individuell gestaltet sein können. Manchmal finden solche Termine auch im Rahmen eines Workshops statt. Themen können Brei oder Fingerfood, die "richtige" Babynahrung, der richtige Zeitpunkt und vieles mehr sein.

Auch viele Stillberaterinnen können dich übrigens bei dem Übergang zur Beikost unterstützen und begleiten.

Schreiambulanz / emotinelle erste Hilfe

Wenn Babys sehr viel schreien, ist das für dich als Mama (oder Papa) wahrscheinlich emotional sehr belastend. Für solche Fälle gibt es spezielle Schreiambulanzen, in denen du Unterstützung und Informationen rund um das Thema Schreien bekommen kannst. Leider sind die Wartezeiten oft lang, weshalb du lieber früher als später dort einen Termin vereinbaren solltest.

Auch bei der Emotionellen Ersten Hilfe handelt es sich um ein Beratungsangebot für junge Familien mit Babys, die sehr viel schreien. Ziel ist es, frühzeitig Auswege aus solchen Krisensituationen zu finden.

Trageberatung

In einer Trageberatung geht es darum, eine passende und bequeme Möglichkeit zum Tragen mit dem Tragetuch oder eine Tragehilfe zu finden. Hierbei stellt sich nicht die Fragen "Tragen oder Kinderwagen?", denn alle Eltern tragen ihre Babys (auf dem Arm). Unter Anleitung können verschiedene Modelle ausprobiert werden und/oder das Binden des Tuches geübt werden.

Ein Baby wird getragen.

Wenn du eine Tragehilfe hast, sie aber nicht richtig einstellen kannst, bieten viele Trageberater/innen einen "Tragehilfen-Check" an, eine kurze Trageberatung lediglich zum richtigen Einstellen deiner bereits vorhandenen Trage.

Einige Trageberater/innen bieten außerdem Workshops an, in denen Eltern in Kleingruppen zu verschiedenen Themen wie bspw. Tragehilfen oder Ring-Slings etwas erfahren und üben können.

Mehr über mein Angebot als Trageberaterin in Oldenburg erfährst du unter Trageberatung.

Schlafberatung

Das Thema Babyschlaf tangiert alle neuen Eltern und ist oft verknüpft mit hohen Erwartungen, Fehlinformationen und Frustrationen. Schlafmangel kostet unglaublich viel Kraft und kann sehr an den Nerven zehren.

Eine speziell ausgebildete Schlafberaterin, ich empfehle Schlafberaterinnen nach 1001 Kindernacht (www.1001kindernacht.ch) oder Schlafcoaches nach dem Artgerecht-Projekt, finden mit euch gemeinsam eine für euch passende Lösung, damit sowohl eure Bedürfnisse als Eltern, als auch die eures Babys befriedigt werden können.

Stoffwindelberatung

Werbung

Die heutigen Stoffwindeln sind längst nicht mehr so kompliziert wie früher. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Systeme, die einfach zu benutzen sind. Doch weil es heutzutage eine so große Auswahl gibt, ist es nicht so einfach, einen Überblick zu bekommen.

Ein Baby trägt eine rosa Stoffwindel.

Eine Stoffwindelberaterin kann helfen, ein passendes System mit für euch passenden Materialien zu finden, gibt Informationen zum Lagern und Waschen, sowie zum Anlegen der Windeln.

Mehr über mein Angebot als Stoffwindelberaterin aus Oldenburg erfährst du unter Stoffwindelberatung.

Windelfreiberatung

Babys brauchen Windeln. So denken die meisten Eltern. Aber das ist gar nicht zwangsläufig so. Babys signalisieren bereits ab Geburt, wenn sie mal müssen. Bei der Windelfrei-Methode ist es jedoch nicht unbedingt notwendig, dass dein Baby gar keine Windeln trägt, es geht vielmehr um den Kontakt und die Kommunikation zwischen dir und deinem Baby.

Innerhalb einer Windelfreiberatung erhältst du neben theoretischen Informationen, viele praktische Tipps zum Abhalten und zu nützlichem Zubehör.

Mehr über mein Angebot als Windelfreiberaterin erfährst du unter Windelfreiberatung, außerdem kannst du in meinem Artikel "Ganz schön Windelfrei" noch mehr über die Windelfrei-Methode erfahren.

Wie du sehen konntest, gibt es sehr viele Angebote für junge Eltern. Für alle Bedürfnisse und Wünsche ist da etwas dabei. Doch ob du überhaupt einen Kurs machen möchtest und wenn ja, welchen, kannst nur du alleine entscheiden.

Ich bin mir sicher, dass ich auch noch so manchen Kurs oder so manches Beratungsangebot vergessen habe. Wenn dir also noch etwas eingefallen ist, schreibe es mir gerne in die Kommentare. Auch würde ich mich freuen, wenn du deine Erfahrungen mit den anderen Lesern teilst, die du mit einem bestimmten Angebot gemacht hast.

Bildquellen:

Das Titelbild kommt von unsplash.com.

Das Bild im Artikel unter PEKIP kommt von unsplash.com.

Das Bild im Artikel unter Babymassage kommt von unsplash.com.

Das Bild im Artikel unter Trageberatung kommt von unsplash.com.

Das Bild im Artikel unter Stoffwindelberatung kommt von unsplash.com.

Freunden von diesem Artikel erzählen
Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.