Beratungen jetzt online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

[Buchrezension] Picky Eaters

erschienen am 

Lange habe ich auf das Buch Picky Eaters von Tatje Bartig-Prang gewartet. Rein aus privatem Interesse, als Mama eines wählerischen Essers, war ich schon so manches mal kurz vor dem Verzweifeln, was das Essverhalten und die Wahl der Lebensmittel angeht. Leider gab es bisher nicht wirklich viel deutsche Literatur zu diesem Thema.

Doch auch aus beruflicher Hinsicht ist das Thema der mäkeligen Esser durchaus relevant und eine sinnvolle Ergänzung zu Still- und Beikostberatungen.

In dieser Rezension erfährst du, um was es in dem Buch Picky Eaters genau geht, was mir mir viel inneren Druck für unser Familienleben genommen hat und was Kinder wirklich zum Essen brauchen.

Inhaltsangabe

Allgemeine Informationen zum Buch Picky Eaters

Das Buch Picky Eaters wurde von Tatje Bartig-Prang geschrieben und erschien am 7. Oktober 2020 im Gräfe und Unzer Verlag. Es trägt den Untertitel Was Sie tun können, wenn Ihr Kind nicht essen will.

Aufnahme des Buchcovers.

Picky Eaters kostet als Taschenbuch 14,99€ und in der Kindl-Version liegt das Buch bei 11,99€.

Das Buchcover ist in rosa/pink gehalten. Es zeigt ein Kind mit abgestützten Kopf sitzend vor einem Teller mit verschiedenen Gemüsesorten. In Gedankenblasen sind andere Lebensmittel abgebildet, die das Kind vermutlich bevorzugen würde anstelle des Gemüses.

Im Klappentext steht zunächst, dass Essenlernen auch stressfrei funktionieren würde. Ich soll im Buch erfahren, welche Entwicklungsschritte es in Bezug auf das Essen gibt, welche Nährstoffe es benötigt und wie ich neue Lebensmittel in den Alltag integrieren kann.

Die Autorin Tatje Bartig-Prang

Tatje Bartig-Prang ist studierte Kulturwissenschaftlerin. Sie schreibt Bücher zu verschiedenen Familienthemen. Es sind beispielsweise schon die Bücher Breifrei, Pipi. Kacka und Bindung macht stark aus ihrer Feder entstanden. Ihr Buch Autogene Geburt habe ich bereits im Artikel Bücher über die Geburt - Autogene Geburt vorgestellt.

Aufnahme der Buchseite mit Autorenfoto und Autorenbeschreibung.

Neben ihrer Autorentätigkeit bietet Tatje Bartig-Prang Fortbildungen zu babygeleiteter Beikost, sowie zum Thema Picky Eaters an. Sie kann für Inhouseschulungen, Lesungen und Vorträge gebucht werden. Auf ihrer Website www.tatjebartigprang.de erfährst du noch mehr über ihre Arbeit.

Tatje Bartig-Prang lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einem Bauernhof in Norddeutschland.

Der Inhalt des Buchs Picky Eaters

Ganz grob ist das Buch Picky Eaters zunächst einmal in zwei Abschnitte gegliedert: Theorie und Praxis.

Im ersten Abschnitt beschreibt die Autorin alle theoretischen Grundlagen, warum Kinder nicht essen. Dabei geht sie darauf ein, wie sich die Nahrungsaufnahme entwickelt – von der Schwangerschaft, über die ersten Monate, hin zu Beikost und zum Essen am Familientisch.

Aufnahme der Seite zum Kapitelbeginn des Theorieteils.

Anschließend beschreibt Tatje Bartig-Prang, was Kinder überhaupt essen sollten. Ich lerne, was wir bisher über Ernährung gesichert wissen, welche Inhaltsstoffe aus der Nahrung bedeutsam sind und worin diese überall enthalten sind.

Detailaufnahme einer Seite zum Thema Vitamine.

Am Ende des Theorieteils erfahre ich noch, was ein Picky Eater ist, wo die Abgrenzung zu einer Essstörung liegt und welche Sinne für das Essen von Bedeutung sind.

Detailaufnahme einer Seite über die Abgrenzung zur Essstörung.

Der zweite Abschitt, die Praxis, beginnt damit, dass Kind zu sehen und zu verstehen. Die Autorin geht darauf ein, dass Kinder anders essen als Erwachsene. Sie betrachtet die Gefühle der Kinder und erklärt, was achtsames Essen bedeutet und warum dies so wichtig ist.

Detailaufnahme der Seite zum Kapitelbeginn Mein Kind im Blick

Nachdem der Fokus hier zunächst beim Kind lag, geht es nun um mich selbst – um meine Glaubenssätze in Bezug auf das Essen, um Schamgefühle und Ängste. Es wird hier weiter beschrieben, wie Vertrauen aufgebaut werden kann.

Zum Ende des Buchs finde ich konkrete Ideen für den Alltag, wie ich die Essenssituation entlasten kann. Es geht hier um Ziele, eine geeignete Rahmenstruktur, das Finden von sogenannten Essensbrücken und Protokolle. Zudem erfahre ich, wann es sinnvoll ist, sich Hilfe zu suchen.

Detailaufnahme der Seite zum Kapitelbeginn mit konkreten Paxistipps. Detailaufnahme einer Buchseite zum Thema Essensbrücken.

Im Anhang finde ich eine Liste von weiteren Büchern, die helfen können, sowie verschiedenen Anlaufstellen bei Fragen.

Detailsaufnahme einer Buchseite mit Adresse, die weiterhelfen können.

Vorne und hinten in der Buchklappe finde ich 10 Tipps für entspannte Essenszeiten.

Aufnahme der vorderen Innenklappe.

Meine Meinung zum Buch

Das Buch Picky Eaters von Tatje Bartig-Prang hat mir inhaltlich sehr gut gefallen.

Bereits nach dem theoretischen Teil hatte ich das Gefühl, dass das Essen deutlich entspannter war. Ich lernte, dass Gemüse nicht immer zwingend notwendig ist und dass viele wichtige Inhaltsstoffe auch außerhalb von Obst und Gemüse aufgenommen werden können. Das nahm mir bereits sehr viel Druck im Alltag.

Aufnahme des Buchrückens.

Ich lernte hier noch einmal viel, was ich objektiv schon wusste, doch bisher nicht so richtig annehmen konnte, weil es immer nur Bruchstücke waren, die kombiniert waren mit viel Halbwissen, welches an vielen Stellen kursiert.

Später verstand ich die Essenssituation noch besser und habe nun auch konkrete, alltagstaugliche Ideen erhalten, was ich noch verändern kann und was vielleicht auch gar nicht so schlimm ist, wie ich immer denke.

Der Schreibstil der Autorin hat mir, wie auch schon in ihren anderen Büchern, leider nicht so gut gefallen. Ich finde die Bücher sehr umgangssprachlich geschrieben und mir fehlt an einigen Stellen die fachliche Ausdrucksweise.

Abgesehen davon hat mir das Buch viel Entlastung gebracht und ganz viel Druck genommen. Ich würde es allen Eltern empfehlen, die sich Gedanken um das Essverhalten ihrer Kinder machen!

Teile mir deine Meinung zu dem Thema mit

Hast du auch du einen wählerischen Esser/ eine wählerische Esserin zu Hause? Wenn ja, wie sehr stresst dich das Thema? Würdest du dir mehr Informationen dazu wünschen?

Oder hast du das Buch Picky Eaters von Tatje Bartig-Prang vielleicht auch schon gelesen? Wie hat es dir gefallen? Fallen dir noch andere Bücher oder Fachartikel zu dem Thema ein?

Ich freue mich davon in den Kommentaren zu erfahren!

Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.