Beratungen jetzt online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

Die Vorteile einer Doula

erschienen am 

Die Begleitung während der Geburt durch eine Doula bringt viele Vorteile für dich als Mama, aber auch für deinen Partner/ deine Partnerin und dein Baby mit sich. Genau darum soll es in diesem Artikel gehen. Doch bevor ich näher auf die einzelnen Vorteile eingehe, möchte ich dir kurz beschreiben, was eine Doula überhaupt ist und was sie macht.

Inhaltsangabe

Was ist eine Doula und was macht sie?

Eine Doula ist eine nicht-medizinische Geburtsbegleiterin. Der Doula-Begriff kommt aus dem Altgriechischem und bedeutet so viel wie Dienerin der Frau.

Damit trägt die Doula während der Geburt keine medizinische Verantwortung und trifft auch keine medizinischen Entscheidungen. Eine Doula ist daher in keinem Fall ein Ersatz für eine Hebamme, sondern vielmehr eine sinnvolle Ergänzung. Die Doula steht der Frau emotional, körperlich und mit ihrem Wissen während der gesamten Geburt zur Seite. Doulas sprechen Mut zu, sie massieren die Frauen und halten sie, um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen.

Viele Doulas sind nicht nur bei der Geburt dabei. Doulas begleiten Frauen bereits ab Kinderwunsch. Sie stehen in der Schwangerschaft den werdenden Mamas zur Seite, aber auch im Wochenbett können sie eine sinnvolle Ergänzung zur Hebamme und zur Mütterpflegerin sein.

Eine schwangere Frau steht in einem Feld.

Bei stillen Geburten oder Frühgeburten bieten einige Doulas ebenfalls eine Begleitung an, wenn du dies wünschst.

Diese Definition ist sehr kurz gefasst und beschreibt bei weitem nicht alles, was eine Doula macht. Doch primär geht es in diesem Artikel um die Vorteile der Doulabegleitung, welche ich dir im Folgenden beschreibe.

Wo liegen die Vorteile der Doulabegleitung?

Wie bereits am Anfang geschrieben, bietet die Begleitung durch eine Doula eine ganze Reihe an Vorteile für dich, deinen Partner/ deine Partnerin und dein Baby. Diese Vorteile sind sehr individuell und nicht jeder Aspekt ist für jeden gleich bedeutsam. Vieles lässt sich auch nicht in Zahlen messen. Gleichzeitig gibt es verschiedene Studien, die die Wirksamkeit der Doula-Geburtsbegleitung untersucht haben.

Vieles davon kannst du übrigens auch dem Buch The Doula Book von Mashall & Phyllis H. Klaus und John H. Kennell nachlesen. Aktuell ist das Buch leider nicht in der deutschsprachigen Ausgabe verfügbar.

Durch meine Begleitung als Doula gehen Paare bereits gut vorbereitet in die Geburt. Sie kennen den natürlichen Ablauf mit seinen Phasen und was diese ausmacht. Sie wissen beispielsweise, wie bedeutsam die Latenzphase ist und was sie in dieser Zeit tun können. So entstehen im Vorfeld und auch während der Geburt weniger Ängste, denn dieses Wissen stärkt ihr Vertrauen in die eigene Selbstwirksamkeit.

Eine schwangere Frau steht vor einem Babybett.

Eltern lernen während der Begleitung verschiedene Interventionen kennen. Für die Geburt würde ich besonders dem werdenden Vater das VRANNI-Fragesystem erläutern und ihm als Gedankenstütze die entsprechende Karte mitgeben. Die Karte, die sogenannt safetycard, kannst du übrigens selbst bei Traum(a)Geburt e.V. bestellen. Bei der Geburt werden Eltern von mir bei Bedarf an diese Fragen erinnert. Die Fragen können bei Bedarf auf der Karte nachgelesen werden. Dies hilft, die Interventionen zu verringern.

Eine schwangere Frau liegend im Bett mit CTG-Gurt.

Hier habe ich dir einmal diese Fragen aufgelistet:

Während der Schwangerschaft berät die Doula mit der werdenden Mutter im Gespräch, was ihr helfen kann, sich zu entspannen und welche Gerüche sie mag. Die Entspannungstechniken, die bereits im Vorfeld besprochen wurden, können während der Geburt gezielt genutzt werden — Atemtechniken, Massagen, Rebozo, etc. Dadurch kann die Doula bei der Geburt unterstützen, dass die Mama sich schneller und leichter entspannen kann. Die Entspannung sorgt dafür, dass die Geburt schneller voranschreitet und die Wellen als weniger schmerzhaft wahrgenommen werden.

Da wir uns bereits vor der Geburt in Ruhe kennenlernen konnten, konnten wir bereits eine Vertrauensbasis aufbauen, was ebenfalls zu Entspannung beiträgt. Indem ich als Doula während der Geburt konstant begleite biete ich eine 1:1-Betreuung. Dies schafft mehr Sicherheit während der Geburt.

Ein stehende hochschwangere Frau mit Braunüle im Arm mit angespanntem Gesichtsausdruck.

Die Doula achtet am Geburtsort für eine weitestgehend entspannte Atmosphäre, indem sie Rücksicht auf alle Sinnesreize nimmt — gedämmtes Licht, angenehme Gerüche, eventuell Musik.

Als Doula passe ich außerdem auf, dass der Partner/ die Partnerin nicht vergessen wird vor der Kreißsaaltür oder Ähnlichem. Ich binde den Partner/ die Partnerin mit in die Geburt ein, sodass das Paar als Team zusammenarbeiten kann. Er/Sie kann beispielsweise die Massage übernehmen oder er/ sie kann der Frau bei der Geburt die Hand halten, sie küssen, ihr Mut zu sprechen.

Die Bedürfnisse des Paares behalte ich als Doula während der ganzen Begleitung im Blick. Erinnere an das Trinken und Essen, an den Toilettengang. Dadurch bleibt auch der Partner/ die Partnerin bei Kräften und fühlt sich gesehen.

Auch achtet die Doula neben der verbalen auch auf die nonverbale Kommunikation, wodurch Hilflosigkeit und nicht verstandene Interventionen eher umgangen werden können. Wenn der Sinn von Interventionen trotz des VRANNI-Fragesystems, welches ich oben erwähnte, nicht verstanden wird, kann die Doula die Hebamme/ die Ärztin bitten, dies noch einmal zu erläutern. Sollte das Personal keine Zeit haben, kann ich nach meinem Wissen erklären. Weiter kann ich erklären, was bei der konkreten Intervention passiert, sollte das Personal dies nicht tun.

Aufnahme eines gerade frisch geborenen Babys bei einem Kaiserschnitt.

Allein durch die Anwesenheit einer Doula als eine fremde Person kommt es zu weniger Übergriffen und Gewalt während der Geburt, was insgesamt immer noch sehr als Tabuthema gesehen wird. Erst der Roses Revolution Day holt dieses wichtige Thema mehr in den Blickpunkt, was in meinem Blog in den Gastbeiträgen Die ganz ungeplante Geburt meines Kindes und Every woman is a rose – Warum unsere Geburten so wichtig sind bereits thematisiert wurde. Das Klinikpersonal geht durch die Anwesenheit einer weiteren Person wahrscheinlich sensibler mit der Frau und ihrem Partner/ ihrer Partnerin um.

Ich selbst spreche der Frau während der Geburt immer wieder Mut zu, wenn dies notwendig werden sollte. Erinnere sie daran, dass die Pausen größer sind als die Wellen. Dass sie mit jeder Welle näher zu ihrem Kind kommt. Wie weit sie schon gekommen ist, was sie geschafft hat und wie stark sie ist.

Durch die Anwesenheit einer Doula fühlt sich die Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit die ganze Zeit selbstbestimmt. Sie kann auch mit Planänderungen umgehen, da diese für sie nachvollziehbar und verständlich sind. Die Doula spricht bereits im Vorfeld mit der Frau über ihre Wünsche und darüber, dass es immer auch anders kommen kann. Somit erhöht sie die Wahrscheinlichkeit für die Zufriedenheit mit dem Geburtserlebnis. Es kommt zu weniger Situationen, die als nicht kontrollier- und beeinflussbar empfunden werden.

Da ich als Doula Geburtsbegleiterin mit der Frau im Nachhinein die Geburt noch einmal reflektiere, können besondere Momente und Stärken besonders hervorgehoben und der Blick in diese Richtung gelenkt werden, selbst wenn nicht alles nach Plan verlaufen ist. So können Frauen besser mit dem Erlebnis umgehen und diesen verarbeiten. Offene Fragen und Momente, an die sich Frauen nicht erinnern können, können in diesem Rahmen in Ruhe besprochen werden.

Die Doula erinnert die Frau immer wieder auch an die Verbindung zu ihrem Kind. Dies kann beispielsweise durch den rosaroten Herzensfaden nach Brigitte Meissner sein, was sie bereits in der Schwangerschaft nutzen kann. Mehr über diese Methode findest du auf der Website der Hebamme Brigitte Meissner herzensfaden.com oder in ihrem Buch Emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt auflösen.

Dadurch können sich Mutter und Baby als Einheit spüren und gemeinsam den Weg der Geburt gehen, anstatt gegeneinander zu kämpfen. Von der geringeren Interventionsrate beispielsweise in Form von Pitocin (künstlichem Oxytocin zum Verstärken der Geburtswellen) oder PDA (Periduralanästhesie, Rückenmarksanästhesie) profitiert das Baby genauso wie die Mutter.

Es ist dadurch tendenziell nach der Geburt wacher und entspannter, hat weniger Anpassungsschwierigkeiten. Auch der Stillstart wird dadurch erleichtert. Frauen fühlen sich durch eine Doulabegleitung insgesamt kompetenter und stärker.

Ein Baby stillt an der Brust.

Auch bei einem Kaiserschnitt kann eine Doula viel Sicherheit und Ruhe vermitteln. Sie kann den werdenden Papa beruhigen, während seine Frau im OP vorbereitet wird. Sie kann der Mama erklären, was gerade passiert, falls das Klinikpersonal dies vergessen sollte.

Bei Geburten von Sternenkindern kann eine Doula eine besondere emotionale Stütze sein und die viele Emotionen, die mit der stillen Geburt einhergehen, kontinuierlich begleiten. Gleiches gilt für viele weitere besondere Situationen. Zum Thema stille Geburten habe ich kürzlich die Podcastfolge Sternenkinder aufgenommen. Außerdem gibt es im Blog den Gastbeitrag Fehl- und Totgeburt - persönliche Gedanken und Erfahrungen von Tanja dazu.

Aufnahme von Babyfüßen, an denen sich die Haut schält.

Wie sind die Kosten für eine Doulabegleitung?

Wenn ich den Wert einer Doula als Begleitung während der Geburt im Vergleich zu anderen Dienstleistungen oder materiellen Anschaffungen sehe, ist diese Geburtsbegleitung sehr wertvoll.

Wenn wir uns überlegen, wie viel Geld Paare oft für Hochzeiten oder Ähnliches ausgeben, sollte dieser Preis mindestens auch die Begleitung während der Geburt, eines Ereignisses, welches tiefgreifend, prägend und nicht wiederholbar ist, wert sein. Eine Geburt hat das Potenzial, traumatisch erlebt zu werden. Eine Doulabegleitung kann davor schützen.

Für die Anschaffung eines Kinderwagens geben Eltern oft viel Geld aus, genauso wie für viele andere materielle Dinge, von denen sie noch gar nicht wissen, wie viel sie diese überhaupt nutzen werden. Manche Eltern kaufen einen teuren Kinderwagen und nutzen diesen gar nicht, weil sich das Kind lieber tragen lässt.

Generell können sich Eltern solche materiellen Dinge auch eher zur Geburt wünschen, sodass nicht alles mehrfach vorhanden ist.

Die Kosten für Stillberatungen können durch eine Doulabegleitung teilweise gespart werden, wenn der Stillstart bereits entspannter ist. Natürlich haben viele Dienstleistungen rund um Schwangerschaft und Babyzeit ihre Berechtigung. Die Geburt ist jedoch etwas, das niemand je wieder zurückgeben kann.

Aus einer positiven Geburtserfahrung kann eine Mama unendlich viel Kraft schöpfen, was die Ankommenszeit als Familie erleichtert und das Risiko für psychiatrische Erkrankungen verringern kann. Auch bei einer weiteren Schwangerschaft kann eine Frau von dieser selbstbestimmten Geburtserfahrung profitieren. Genauso können Frauen, die vorher eine traumatische Geburt erlebt habe, eine solche positive Geburtserfahrung als sehr heilsam empfinden, was in Geld und Wert nicht zu messen ist.

Vorteile der Doulabegleitung in Zahlen

Nun habe ich einiges über Kosten und verschiedene Vorteile geschrieben. Letztere sind natürlich auch nicht für alle gleich bedeutsam. Doch es gibt auch einige Vorteile, die bereits in Zahlen erfasst wurden. Hier gibt es beispielsweise eine Studie, die von Mashall H. Klaus und John H. Kennell durchgeführt, den beiden Autoren von The Doula Book, welches ich weiter oben erwähnt habe.

Die beiden konnte folgende Vorteile einer kontinuierlichen Doulabegleitung nachweisen:

Mehr Informationen zu diesen Zahlen und dem allgemeinen Aufbau der Studie kannst du in der Studie selbst Continuous support for women during childbirth auf der Seite von cochrane.org nachlesen. Die Studie wurde übrigens im Jahr 2017 vorgestellt.

Fazit

Ich hoffe, ich konnte zunächst einmal deutlicher machen, was eine Doula überhaupt ist. Dann ist hoffentlich klar geworden, dass die Geburtsbegleitung durch eine Doula viele Vorteile mit sich bringt, die jedoch ganz individuell bewertet werden müssen.

Aufnahme eines gerade frisch geborenen Babys.

Für manche Frauen ist die Doulabegleitung sicherlich wichtiger und sinnvoller als für andere Frauen. Frauen, die viel Angst vor der bevorstehenden Geburt haben, oder die bereits eine belastende vorherige Geburt erlebt haben, können davon mehr profitieren als jene, die ganz zuversichtlich und mit viel Wissen zur Geburt blicken.

Wichtig finde ich auch, dass nicht jede Doula zu jeder Frau passt. Es ist wichtig, dass Doula und Gebärende auf einer Wellenlänge sind. Nur so können sich Frauen wirklich fallen lassen und für die Geburt öffnen.

Mehr Informationen zu meiner Arbeit als Doula und meinen Angeboten findest du auf der Website doula.natalieclauss.de. Bei ganz individuellen Fragen stehe ich dir gerne per E-Mail oder per Nachricht über das Kontaktformular zur verfügung.

Bildquellen

Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden funktionale Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.