Beratungen jetzt online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

Kidwood Indoor Klettergerüst [unsere Erfahrungen]

erschienen am 

Als der Lockdown Ende letztes Jahres begann, kam ich relativ schnell an meine körperlichen und psychischen Grenzen - aus unterschiedlichen Gründen. Meine Kinder hatten so viel Power und ich konnte das einfach nicht auffangen.

Gerade meine Tochter begann überall hochzuklettern und machte mich schier wahnsinnig damit. Das war nicht gerade konfliktarm zeitweise.

Wir suchten also nach Möglichkeiten, wie sich die Kinder auch drinnen auspowern konnten und wo meine Tochter klettern konnte. Da sie erst zwei Jahre alt ist, wollte ich etwas haben, dass nicht so hoch ist. Ich machte mich also auf die Suche nach einem Indoor Klettergerüst.

Inhaltsangabe

Die Recherche

Tatsächlich hatte ich es mir sehr viel einfacher vorgestellt, ein Indoor Klettergerüst zu finden, welches zu unseren Vorstellungen passen würde bzw. mich zu entscheiden.

Ich recherchierte eine ganze Zeit zu dem Thema, bis ich zufälligerweise in einer Facebookgruppe über einen Beitrag genau zu dem Thema stolperte. Hier berichteten einige Mamas von ihren Erfahrungen mit verschiedenen Modellen.

In Blogartikeln störte mich häufig, dass die einzelnen Klettergerüste nicht genauer beschrieben wurden bzw. die wirklichen Erfahrungen damit. Es wurden lediglich verschiedene Produkte aufgelistet mit knappen Informationen. Es ging hier, so schien es, hauptsächlich um den Verkauf.

Uns war wichtig, dass es ein Holzgerüst ist, dass es sicher und stabil ist und dass es nicht zu hoch ist. Gleichzeitig sollte es auch von meinem Sohn, der sechs Jahre alt ist, auch noch genutzt werden können. Die Erfahrungen aus dem Gruppenbeitrag halfen mir hier deutlich mehr, als die Blogbeiträge, die ich gefunden hatte.

In dem Beitrag wurde mehrfach das Indoor Klettergerüst von Kidwood empfohlen. Nachdem ich es mir angeschaut hatte, war ich direkt begeistert. Es passte genau zu unseren Anforderungen. Leider war es zu dem Zeitpunkt ausverkauft. Einen Monat später sollte es jedoch wieder verfügbar sein und wir beschlossen, darauf zu warten.

Über Kidwood

Hinter Kidwood steckt das Unternehmen FELILA GmbH aus Kriftel bei Frankfurt am Main, von dem Franziska Reichenbach, Anna Sauer und Philipp Sauer die Geschäftsführer sind.

Aufnahme des Logos von Kidwood auf dem Klettergerüst.

Im Online-Shop www.kidwood-shop.de kann ich drei verschiedene Indoor Klettergerüste mit Zubehör kaufen. Es gibt hier das Modell Segel, welches wir gekauft haben, das Modell Domino und Rakete. Sie sind jeweils in der Basic Version, d.h. das Klettergerüst an sich mit Rutsche und Matte oder mit unterschiedlichem Zubehör erhältlich. Das Zubehör kann auch einzeln gekauft werden. Hierzu zählen beispielsweise verschiedene Schaukeln, eine Strickleiter oder Gymnastikringe.

Aktuell kommt es immer wieder zu Engpässen im Shop, sodass nicht immer alle Produkte verfügbar sind.

Auf der Website kann ich lesen, dass es sich nicht nur um ein Klettergerüst handele. Es sei vielmehr Entwicklung und Entfaltung, sowie Spiel und Spaß. Es soll von der Babyzeit an und auch von größeren Kindern genutzt werden, weil es sehr vielfältig sei. Dabei könne immer der aktuelle Entwicklungsstand und die vorhandenen Fähigkeiten berücksichtigt werden. "Für maximalen Spielspaß, individuelle Förderung und tausend Abenteuerwelten." so schreibt es das Unternehmen.

Alles Elemente seien auf Sicherheit geprüft und zertifiziert.

Das Klettergerüst von Kidwood

Wie ich oben schon kurz schrieb, haben wir uns für das Modell Segel entschieden. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich in der Zusammensetzung der verschiedenen Elemente.

Bei dem Klettergerüst Segel ist besonders, dass es ein großes Kletternetz hat, was ich besonders für meine zwei-jährige Tochter als passend empfand. Außerdem ist eine Sprossenleiter vorhanden, sowie eine Seite mit nur zwei Sprossen beispielsweise zum Einhängen der Rutsche oder zum Klettern für größere Kinder.

Es kann in vier verschiedenen Positionen aufgestellt werden, sodass es wirklich sehr kreativ und vielfältig genutzt werden kann.

Aufnahme der Rutsche, eingehängt am Klettergerüst. Aufnahme des Klettergerüsts mit festgebundener Tragetuchhängematte. Weitere Aufnahme des Klettergerüsts mit festgebundener Tragetuchhängematte.

Die Fläche der Unterplatte liegt bei 113 cm x 115 cm, wo die Sicherheitsmatte liegen kann.

Preislich liegt das Klettergerüst als Basic Set, also mit Rutsche und Matte, bei 499 €. Außerdem gibt es noch das Junior-Set, das Game-Set und das Sport-Set. Hier sind jeweils drei verschiedene Elemente noch zusätzlich mit dabei. Diese können jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt separat erworben werden.

In dem folgenden Video kannst du das Klettergerüst in Aktion sehen. Bei unserem Klettergerüst ist lediglich das Kletternetz etwas dichter als in dem Modell aus dem Video.

Unsere Erfahrungen mit dem Indoor Klettergerüst von Kidwood

Wir haben das Klettergerüst nun fast drei Monate und es ist immer noch täglich im Gebrauch. Meine Tochter nutzt es wirklich sehr viel, ob zum Klettern, zum Ausruhen oder als Höhle.

Auch mein sechs-jähriger Sohn nutzt das Klettergerüst weiterhin sehr viel. Er nutzt es natürlich anders. Bei ihm ist es Versteck, Sportgerät oder auch ein Platz zum Ausruhen.

Oft spielen beide auch zusammen und schaffen sich eigene kreative Spielmöglichkeiten damit - bauen darunter ein Bett für Kuscheltiere, nutzen es als Sicherheitsplatz vor gefährlichen Tieren oder Lava, lassen Autos die Rutsche herunterfahren, … Es ist wirklich faszinierend, was ihnen einfällt.

Wir haben außerdem zwischenzeitig ein Tragetuch als Hängematte am Klettergerüst befestigt. Diese war ebenfalls sehr beliebt und wurde wirklich viel genutzt.

Mit meiner Tochter nutzen wir hauptsächlich die normale Position des Klettergerüsts, während mein Sohn auch andere Varianten gerne mag und bespielt.

Die Höhe finde ich genau passend - auch für kleinere Kinder. Für größere Kinder bietet es dennoch ausreichend Möglichkeiten zum Spielen und Klettern. Hätte ich nur ein Kind ab etwa vier bis fünf Jahren, hätte ich mich allerdings für ein höheres Klettergerüst entschieden. Für uns ist das Kidwood Segel jedoch perfekt.

Auf den folgenden Bildern bekommst du ein paar Eindrücke von dem Klettergerüst in Aktion:

Mein Sohn klettert oben. Mein Sohn klettert an der Leiter nach oben. Mein Sohn klettert unten am Klettergerüst. Weitere Aufnahme, wie mein Sohn das Klettergerüst nutzt. Mein Sohn hängt sich an Stangen des Klettergerüsts. Meine Tochter klettert an einer Stange nach oben. Meine Tochter klettert am Netz nach oben. Mein Tochter klettert oben auf dem Gerüst. Meine Tochter rutscht nach unten.

Fazit

Ich kann das Klettergerüst von Kidwood sehr empfehlen. Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht und sind sehr zufrieden. Wir waren zunächst etwas skeptisch aufgrund des hohen Preises. Es ist den Preis allerdings vollkommen wert. Gerade, wen man bedenkt wie viel Spielzeit die Kinder damit verbringen.

Mein Mann war anfangs etwas skeptisch, ob das Klettergerüst nicht zu klein wäre, war aber schnell überzeugt vom Gegenteil. So kann unsere Tochter sicher klettern, ohne dass wir immer dabei stehen müssen. Es wirkt so auch nicht so wuchtig im Wohnzimmer, wir können es gut verschieben.

Mein Sohn schaukelt mit den Beinen Mein Tochter geht wieder nach unten.

Für die Zukunft kann ich mir gut vorstellen noch weiteres Zubehör zu kaufen, um noch mehr Abwechslung zu bieten; gerade für meinen größeren Sohn. Aktuell sehe ich hier jedoch noch keinen Bedarf.

Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.