Beratungen auch online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

[Gastartikel] Sport in der Schwangerschaft: Die besten Tipps und Übungen

letzte Änderung am 

Schwanger zu sein, ist eine aufregende und spannende Zeit. Es gibt so viele Dinge, die man beachten muss und es kann schwierig sein, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Eines der wichtigsten Dinge in der Schwangerschaft ist jedoch Sport.

Bewegung hilft nicht nur, den Körper fit zu halten, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Doch welche Sportarten und Übungen sind in der Schwangerschaft überhaupt erlaubt? Wir haben die besten Tipps und Übungen für dich zusammengestellt!

Schwangerschaft und Sport

Sport in der Schwangerschaft ist eine großartige Sache. Durch die körperliche Bewegung wird nicht nur dein Körper, sondern auch dein Geist fit gehalten. Die Auswahl an verschiedenen Sportarten und Übungen ist heutzutage riesig – von Yoga und Pilates bis hin zu Aqua-Fitness oder Schwangerschaftsgymnastik gibt es für jede Schwangere und jeden sportlichen Typ die richtige Möglichkeit, sich während der Schwangerschaft zu bewegen.

Detailaufnahme einer Schwangeren in der Yogaposition Baum.

Natürlich sollte man bei den ersten Anzeichen von Müdigkeit oder Erschöpfung auf seinen Körper hören und sich nicht überfordern. Aber ansonsten gilt: Bewegung in der Schwangerschaft ist gesund – sowohl für dich als auch für dein Baby!

Die besten Tipps für sportliche Schwangere

In der Schwangerschaft ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören und die Übungen entsprechend anzupassen. Es ist jedoch keine Zeit, sich zurückzulehnen und einfach nur faul zu sein. Es gibt viele Sportarten und Übungen, die man in der Schwangerschaft machen kann, um fit und gesund zu bleiben. Hier sind einige Tipps, um den besten Sport für dich in der Schwangerschaft zu finden.

1. Fang langsam an

Wenn du noch nie Sport gemacht hast oder lange nicht mehr trainiert hast, dann ist es wichtig, langsam anzufangen. Beginne mit leichten Übungen und steigere dich langsam. Zu viel zu schnell kann zu Verletzungen führen.

2. Such dir einen Trainer

Ein guter Trainer kann dir helfen, die richtigen Übungen für dich und deine Schwangerschaft zu finden. Er oder sie kann auch darauf achten, dass du alles richtig machst und verhinderst, dass du dich verletzt.

3. Pass die Intensität an

Je weiter du in deiner Schwangerschaft bist, desto weniger solltest du trainieren. Höre auf deinen Körper und reduziere die Intensität, wenn du dich müde fühlst oder Schmerzen hast.

4. Hydriere dich

Trink viel Wasser, um deinen Körper zu hydrieren. Du solltest mindestens 2 Liter am Tag trinken, aber je mehr, desto besser.

5. Warm-ups und cool-downs

Mach dir immer ein paar Minuten Zeit für ein Aufwärmen und ein Abkühlen, bevor du mit dem Training beginnst oder es beendest. Aufwärmen hilft dabei, Verletzungen zu vermeiden, und das Abkühlen hilft dir, dich zu entspannen und deinen Puls wieder herunterzufahren.

Welche Übungen sind während der Schwangerschaft sinnvoll?

Viele Frauen sind unsicher, welche Art von Sport in der Schwangerschaft sinnvoll ist. Dabei gibt es eigentlich nur einige wenige Übungen, die man meiden sollte. Ansonsten ist Sport in der Schwangerschaft eine gute Idee, um fit zu bleiben und seinem Körper etwas Gutes zu tun.

Vor allem Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen eignen sich gut für Schwangere. Auch Krafttraining kann unter Umständen Sinn machen, allerdings sollten hierbei keine schweren Gewichte verwendet werden. Die beste Methode ist es, den Rat eines Arztes oder Hebamme einzuholen und dann entsprechende Übungseinheiten in den Alltag zu integrieren.

Und wer weiß, vielleicht findest du während deiner Schwangerschaft so großen Gefallen an Ausdauersportarten, dass du dich über mögliche Ausbildungen, wie zum Beispiel Fitnesstrainer, informierst.

Vorsicht bei bestimmten Sportarten in der Schwangerschaft

Viele Schwangere sind vorsichtig, was das Ausüben von Sport während der Schwangerschaft angeht. Das ist jedoch nicht immer notwendig, da es viele Übungen und Sportarten gibt, die problemlos in der Schwangerschaft ausgeführt werden können. Natürlich sollte man aber bei bestimmten Sportarten und Übungen vorsichtig sein oder sie ganz meiden, um Risiken für Mutter und Kind zu vermeiden.

Aufnahme eines Babybauchs, über dem Hände ein Herz formen.

Dazu gehören beispielsweise Kontaktsportarten wie Boxen oder Karate sowie extreme sportliche Aktivitäten wie Bungee-Jumping oder Bergsteigen. Auch bestimmte Übungen mit hohem Verletzungsrisiko sollten in der Schwangerschaft gemieden werden, zum Beispiel Kniebeugen mit Gewichten über dem Bauch oder Sit-ups mit geradem Rücken.

Fazit: Ja, sportliche Aktivität ist während der Schwangerschaft möglich – aber mit Bedacht!

In der Schwangerschaft ist körperliche Aktivität durchaus möglich und sogar empfehlenswert. Allerdings sollten Frauen bedenken, dass ihr Körper in dieser Zeit besonders beansprucht wird und sie deshalb vorsichtig sein sollten. Sport ist eine gute Möglichkeit, um die Gesundheit zu fördern und den Körper fit zu halten – allerdings sollte man sich nicht übernehmen und immer auf seinen Körper hören.

Bildquellen

Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden funktionale Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.