Beratungen jetzt online möglich!

Familienbegleitung
Natalie Clauss

Erfahrungen mit der MaMo von MamaMotion [Testbericht]

erschienen am 

Seit einiger Zeit gibt es immer mehr sogenannte Modultragehilfen auf dem Markt. Modultragehilfen lassen sich individuell zusammenstellen und an die eigenen Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dabei sind beispielsweise die Träger und/ oder das Rückenteil austauschbar.

Eine der ersten dieser Tragehilfen ist die MaMo, welche von MamaMotion hergestellt und verkauft wird.

In diesem Artikel stelle ich dir die MaMo vor. Du erfährst, warum die Tragehilfe in meinen Beratungen so beliebt ist und was mir bei ihr noch fehlt. Ich erkläre dir die Besonderheiten und die verschiedenen Möglichkeiten der Trage und zeige dir in einem Video, wie du die Tragehilfe zusammenbaust.

Inhaltsangabe

Informationen über den Hersteller MamaMotion

MamaMotion ist, wie ich auf der Website www.mamamotion.de nachlesen kann, ein inhabergeführtes Familienunternehmen. Doch was steckt dahinter und wie kam es dazu?

Als Kerstin und Ronald ihr erstes Kind bekamen, waren sie auf der Suche nach einer passenden Jackenerweiterung, um ihr Baby beim Tragen mit in der Jacke haben zu können. So entstand die Jackenweiterung Kumja, wobei Kumja für Komm unter meine Jacke steht.

In der folgenden Zeit wurde das Unternehmen MamaMotion gegründet und die ersten Kumjas wurden in Vietnam produziert.

Das Unternehmen wächst zunehmend und es wird ein Ladengeschäft in Hannover, später auch in Hamburg und Berlin, gegründet. Neben der Kumja Jackenerweiterung gibt es von MamaMotion seit Ende 2017 die hauseigene Tragehilfe MaMo, welche ebenfalls in Vietnam hergestellt wird.

Neben den eigenen Produkten gibt es in den Läden, sowie im Onlineshop von MamaMotion auch Trageprodukte vieler anderer Hersteller wie beispielsweise LimasBaby, Didymos, Emeibaby oder Fräulein Hübsch.

Informationen zur Babytrage MaMo

Bereits in der Anleitung schrieb ich, dass es sich bei der MaMo um eine Modultragehilfe handelt. Du kannst dir alle Teile der Tragehilfe einzeln bestellen und daher individuell zusammenstellen, wie es für dich am besten passt. Du benötigst dafür in der Grundausstattung einen Bauchgurt, ein Trägerpaar und ein Rückenteil.

Es gibt dabei zwei verschiedene Trägerpaare, gepolstert oder ungepolstert und auffächerbar, sowie vier verschiedene Größe bei den Rückenteilen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit eine Kopfstütze und Gurtschoner zu kaufen. Bei den Rückenteilen gibt es folgende Größen: 50-62, 62-74, 74-86 und 86-104. Somit ist die Tragehilfe innerhalb der einzelnen Rückenteile nicht so lange nutzbar, in der gesamten Nutzbarkeit, wenn die Rückenteile ausgetauscht werden, jedoch sehr lange.

Wenn du dir die Tragehilfe nicht komplett zusammenstellen möchtest, findest du im Onlineshop von MamaMotion verschiedene Vorschläge.

Preislich liegt die Tragehilfe in einer Grundausstattung, wie ich sie oben beschrieben habe, bei 80€. Darin enthalten sind ein Trägerpaar und ein Bauchgurt, welche jeweils 30€ kosten, und ein Rückenteil für 20€. Die Kopfstütze und die Gurtschoner liegen bei jeweils 15€. Mit zwei Rückenteilen entspricht die MaMo von der Nutzungsdauer vielen anderen Tragehilfen und liegt dabei im günstigen bis mittleren Preisbereich. Allerdings kommt für folgende Größen nur noch der Preis für weitere Rückenteile hinzu.

Vorstellung der Tragehilfe im Video

In dem folgenden Video stelle ich dir die Tragehilfe einmal ausführlich vor. Ich zeige dir verschiedene Details der Trage, wie sie aufgebaut und was sie besonders macht.

Weitere Eindrücke zur Babytrage MaMo

Einige Details der Tragehilfe habe ich dir zusätzlich fotografiert und du kannst sie dir im Folgenden anschauen.

Detailaufnahme des Bauchgurts während die Tragehife auf dem Boden liegt. Detailaufnahme des mittleren Druckknopfs, welcher lila ist während die anderen Knöpfe schwarz sind. Detailaufnahme der Befestigung des Rückenteils mithilfe von Druckknöpfen am Bauchgurt. Detailaufnahme der seitlichen Bauchgurtschnalle Detailaufnahme des Trägeransatzes mit einem Gurtschoner. Detailaufnahme des gepolsterten Trägers. Detailaufnahme der gepolsterten und der auffächerbaren Träger im Vergleich. Detailaufnahme der Trägerbefestigung mithilfe von Druckknöpfen und einem <i>richtigen</i> Knopf Detailaufnahme der Kopfstützenbefestigung mithilfe von Druckknöpfen am oberen Ende des Rückenteils in einer kleinen Tasche. Detailaufnahme des Bauchgurts innen, wo Größenangaben zur Orientierung zu sehen sind.

Videovorstellung zum Zusammensetzen der Tragehilfe

Da ich immer wieder gefragt werde, ob es denn kompliziert sei, die Tragehilfe zusammen- und zum Waschen wieder auseinanderzubauen, möchte ich das nun ebenfalls in einem Video einmal zeigen.

Meine Erfahrungen beim Tragen mit der MaMo

Ich habe die Tragehilfe nun seit etwas mehr als zwei Jahren in meinem Sortiment für Trageberatungen und konnte hier bereits vielfältige Erfahrungen mit der Trage sammeln. Außerdem habe ich die MaMo mit meiner Tochter ab Geburt genutzt und kann auch von diesen Erfahrungen berichten.

In den allermeisten Fällen passt die MaMo bereits ab Geburt sehr gut. In Ausnahmefällen, bei sehr zarten Babys oder Frühchen, mussten wir die Tragehilfe noch etwas anpassen, was jedoch kein Problem darstellte. Für die Zukunft freue ich mich, wenn der Frühchenbeutel erhältlich sein wird, weil dies noch eine tolle Erweiterung sein wird, sodass diese Anpassungen nicht mehr notwendig wären.

Die verhältnismäßig nutzbaren Rückenteile bewirken, dass die Babys innerhalb der einzelnen Größen sehr gut darin sitzen und es wenig Anpassung benötigt. Das vermittelt den Eltern Sicherheit und macht das Tragen und Anlegen der Tragehilfe sehr simpel.

Die Größen der Rückenteile empfand ich jeweils passend und nur sehr selten war es der Fall, dass die Proportionen des Kindes so anders waren, dass schon deutlich früher oder erst deutlich später auf die nächste Größe gewechselt wurde.

Anfangs waren manche Eltern überfordert mit dem Zusammenbau der Trage und waren daher eher abgeneigt. In vielen Fällen war dies jedoch nachdem ich es gezeigt hatte kein Problem mehr. Viele sahen in der Modularität allerdings auch viele Vorteile:

Beim Tragen empfand ich persönlich die gepolsterten Träger etwas angenehmer, da diese sich direkt gut anlegen lassen auf der Schulter und von der Dicke der Polsterung so gestaltet sind, dass sie nicht abstehen, jedoch auch kein punktueller Druck entsteht. Wenn ich die ungepolsterten Träger ordentlich lege, sind diese ebenfalls sehr bequem. Dies empfand ich jedoch im Alltag mit zwei Kindern etwas umständlicher als die gepolsterte Variante.

In meinen Trageberatungen war es unterschiedlich, welche Trägervariante gewählt wurde. Etwas häufiger wurde die gepolsterte Variante gewählt, einige Eltern wollten sich beide Trägerpaare direkt kaufen, um noch flexibler zu sein.

Den festen Bauchgurt fand ich sehr stützend und angenehm. Mich drückte er nicht, ich hatte allerdings auch Beratungseltern, die die Festigkeit als unangenehm empfanden. Das ist allerdings, wie alles letzendlich, Geschmackssache.

Schön finde ich, dass ich optional eine Kopfstütze und Gurtschoner kaufen kann. Bei viel spuckenden Kindern können Gurtschoner sehr praktisch sein. Wenn ich Sport mit Baby in der Trage machen möchte, finde ich es praktischer, wenn ich nicht noch zusätzlich eine Kopfstütze vorne an der Trage habe. Gleichzeitig könnte ich sie jederzeit anknöpfen, wenn ich merke, dass ich sie benötige.

Ich trage eine Newborndemopuppe in der <cite>MaMo</cite> auf dem Rücken. Detailaufnahme des Brustgurtes beim Rückentragen. Aufnahme von hinten mit den gekreuzten gepolsterten Trägern, während ich die Demopuppe vor dem Bauch trage. Ich trage eine Demopuppe vor dem Bauch in der <cite>MaMo</cite> mit gepolsterten Trägern. Detailaufnahme der auffächerbaren Träger beim Tragen vor dem Bauch. Aufnahme des Trägerkreuzes der auffächerbaren Träger, während ich vor dem Bauch tragen.

Insgesamt wächst die Tragehilfe mit allen Rückenteilen sehr lange mit. Preislich ist sie dabei deutlich günstiger, als wenn ich mir mehrere Tragehilfen kaufen müsste.

Waschen und Pflege der Trage

Laut Hersteller kann die Tragehilfe bei 40 Grad gewaschen werden, wobei empfohlen wird, das Rückenteil und den Bauchgurt dafür zu trennen. Für das Klett am Rückenteil ist ein Gegenklett als Wäscheschutz vorhanden.

Praktisch ist bei der MaMo, dass alle Teile einzeln waschbar sind, sodass ich bei Bedarf beispielsweise auch nur einen Träger, das Rückenteil oder die Gurtschoner waschen kann.

Meine Fazit zur Tragehilfe MaMo

Die MaMo von MamaMotion ist eine sehr durchdachte Tragehilfe. Sie ist simpel gehalten, dadurch leicht verständlich und passt zu sehr vielen Eltern.

Das modulare System wirkt zunächst vielleicht etwas kompliziert, bietet bei näherem Hinsehen jedoch viel Flexibilität und ist im Zusammenbau einfach gestaltet.

Durch die lange Nutzbarkeit ist das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich sehr gut. Außerdem erfüllt die Tragehilfe alle Kriterien, welche für ein ergonomisches Tragen erfüllt sein sollten. Ob die Tragehilfe auch zu dir und deinem Baby passt, kannst du am besten bei einer Trageberatung ausprobieren.

Eine weitere Aufnahme, wie ich eine Demopuppe vor dem Bauch mit den gepolsterten Trägern trage. Eine weitere Aufnahme von hinten mit den gekreuzten gepolsterten Trägern, während ich die Demopuppe vor dem Bauch trage. Aufnahme der <cite>MaMo</cite> mit auffächerbaren Trägern, während ich vor dem Bauch trage.

Deine Meinung

Nun habe ich die MaMo relativ ausführlich vorgestellt. Kennst du die Tragehilfe auch schon? Wenn ja, was sind deine Eindrücke zu der Trage - was gefällt dir besonders gut, was findest du nicht so gut?

Hast du noch Fragen zur MaMo, welche sich in meinem Artikel nicht geklärt haben? Ich freue mich davon in den Kommentaren zu lesen!

Kommentare
Kommentare konnten nicht geladen werden.

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen

Hinweis: Die mit einem * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.

{{ response.text }}

Wir verwenden Cookies. Was Cookies sind und warum wir diese nutzen müssen erfährst du hier.